merken

Dynamo

Dynamos Torwart kritisiert Corona-Verhalten

Patrick Wiegers redet mal wieder Klartext. Und er verrät, wie er sich in der Zwangspause auch in den eigenen vier Wänden fit hält.

Patrick Wiegers, 29, ist bei Dynamo Dresden derzeit die Nummer zwei im Tor.
Patrick Wiegers, 29, ist bei Dynamo Dresden derzeit die Nummer zwei im Tor. © Lutz Hentschel

Dresden. Um klare Worte ist er noch nie verlegen gewesen. Patrick Wiegers sagt, was er denkt - auch in diesen Tagen. Dynamos Torwart zeigt sich erschrocken über das Verhalten einiger Menschen während der Coronavirus-Pandemie. "Viele haben den Ernst der Lage leider noch immer nicht erkannt. Haben sich diese Menschen in den vergangenen Tagen mal gefragt, was sie da eigentlich machen? Ein solches Verhalten ist für mich erschreckend rücksichtslos", sagt Wiegers in einem Interview auf der Internetseite des Vereins.

Die Dynamo-Profis trainieren derzeit individuell. Auch Wiegers hält sich fast ausschließlich in den eigenen vier Wänden fit. "Ich habe mir von meiner Frau eine Turnmatte gemopst. Darauf mache ich täglich mein Kraft-, Beweglichkeits- und Stabilisations-Training. Die vorgegebenen Läufe absolviere ich allein im Freien an der frischen Luft. Da gibt es in Dresden mit dem Großen Garten, dem Ostragehege oder der Elbe viele geeignete Orte, wo man anderen aus dem Weg gehen kann, um so das Ansteckungsrisiko auch beim Joggen möglichst gering zu halten", erklärt er.

SZ-Mini-WM 2020

Das Turnier der C-Jugend startet zum 7. Mal im Rudolf-Harbig-Stadion und ihr könnt dabei sein! Jetzt anmelden!

 Bis auf seine Frau und seine Tochter Lia, die im September geboren wurde, versucht der 29-Jährige alle sozialen Kontakte zu meiden. "Das eigene Ego muss sich jetzt erst einmal in unserem kollektiven Bewusstsein hinten anstellen und die freie Zeit sollte niemand von uns mit einem gemeinsamen Urlaub verwechseln, den man entspannt in der Sonne mit vielen guten Freunden verbringt", sagt der gebürtige Bayer.

Auch der Familie in Bayern geht es gut

Im Freistaat Bayern gelten zur Eindämmung des Coronavirus ab Samstag bereits weitreichende Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur noch mit triftigen Gründen erlaubt. Auch die in Deggendorf lebende Familie von Wiegers ist davon betroffen. "Es geht gesundheitlich bisher allen gut und keiner ist derzeit von einer Erkrankung betroffen, soweit ich weiß. Und das ist das Wichtigste für mich", betont er. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamos Trainer in der Corona-Warteschleife

„Am liebsten würde ich am Wochenende wieder anfangen", sagt Markus Kauczinski und ist dennoch hin- und hergerissen. Das große Interview.

Wiegers ist derzeit Torwart Nummer zwei bei Dynamo hinter Kevin Broll. Von den Verantwortlichen, aber auch seinen Mitspielern wird er geschätzt für sein kollegiales Verhalten und den Teamgeist, den er immer wieder vorlebt. (dpa, SZ)

Alles Wichtige und Wissenswerte – kompakt beantwortet jeden Donnerstagabend in unserem Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.