Merken

Dynamo startet mit einer Überraschung

Trainer Maik Walpurgis setzt gegen Bielefeld auf das neue System mit zwei Spitzen. Aber der Sturmpartner von Moussa Koné war so nicht zu erwarten.

Von Sven Geisler
 3 Min.
Teilen
Folgen
Osman Atilgan gibt bei Dynamo sein Startelfdebüt.
Osman Atilgan gibt bei Dynamo sein Startelfdebüt. © Robert Michael

Natürlich ist das ein besonderes Spiel, nicht nur, weil es das erste im neuen Jahr ist für Dynamo. Mit Arminia Bielefeld kommt am Mittwochabend, Anstoß 20.30 Uhr, der Trainer zurück, der die Schwarz-Gelben 2016 wieder zurückgeführt hat in die 2. Fußball-Bundesliga. Drei Jahre hat Uwe Neuhaus in Dresden erfolgreich gearbeitet, doch nach dem Hinspiel und dem folgenden Pokal-Aus in Rödinghausen war im August Schluss. Zwar plötzlich, aber nicht unerwartet. Die Trennung hatte sich schon nach der vorigen Saison angedeutet, in der die SGD nur knapp dem Abstieg entgangen ist und vor allem im eigenen Stadion oft enttäuschend schlecht gespielt hatte.

Seit Dezember hat Neuhaus nun das Kommando bei der Arminia. Er wolle sein Wissen über die Dresdner zwar weitergeben, aber keine Emotionen schüren, hat der 59-Jährige angekündigt. Und auch seine ehemaligen Schützlinge messen dem Wiedersehen keine allzu große Bedeutung bei. Das meint zumindest Marco Hartmann. "Das soll jetzt nicht zu hart klingen", meint der Kapitän, "aber: Mir geht es um das Spiel, ganz ehrlich. Ich hatte eine gute Zeit mit Uwe Neuhaus und wir verstehen uns jetzt noch gut. Entscheidend ist, dass wir das Spiel gewinnen, dann können wir danach in Ruhe quatschen. Kann nur sein, dass er dann keine Lust hat.“ Ob es einige in der Mannschaft gebe, die es dem Ex-Coach zeigen wollen? "Darüber habe ich mich mit den Jungs nicht unterhalten. Das muss jeder für sich ausmachen."

Zu Saisonbeginn war Uwe Neuhaus noch bei Dynamo zu Hause.
Zu Saisonbeginn war Uwe Neuhaus noch bei Dynamo zu Hause. © Robert Michael

Für Maik Walpurgis gehört es zu den Kuriositäten des Fußballs, dass Neuhaus nun mit der Arminia gegen Dynamo in Dresden spielt. "Ich schätze ihn sehr, er ist ein sehr guter Trainer", meint der Kollege, der seinerseits eine Arminia-Vergangenheit hat. Von 2003 bis 2005 betreute er dort die zweite Mannschaft und schaffte den Aufstieg in die Regionalliga. "Ich denke, ich kenne keine Mannschaft besser als Arminia Bielefeld. Das ist ein Verein vor meiner Haustür, ich bin mit ihm groß geworden, habe beste Einblicke", meint der 45-Jährige. "Wir sind beide gut informiert über den jeweils anderen, deshalb wird es keine großen Überraschungen geben. Aber auch das hat einen großen Reiz, eine besondere Spannung."

Das galt auch für die Aufstellung, die erst 52 Minuten vor Beginn bekannt wurde - und doch mit einer Überraschung aufwartet: Walpurgis gibt Osman Atilgan eine Chance von Beginn an, der 19-Jährige bildet die Doppelspitze mit Moussa Koné. Lucas Röser ist wegen eines Infektes nicht einsatzfähig. Ansonsten war die Startelf - auch wegen der Ausfallliste - so zu erwarten gewesen. Mit Patrick Ebert und Linus Wahlqvist sitzen zwei zuletzt verletzte Spieler zumindest auf der Ersatzbank.

Dynamo spielt mit: Schubert - Müller, Hartmann, Gonther, Hamalainen - Berko, Nikolaou, Benatelli, Atik - Atilgan, Koné.