merken

Arbeit und Bildung

E-Commerce – beliebt bei jungen Leuten

Deutschland ist ein Land der Handwerker, Dienstleister und vor allem der Händler.

© Tammy Duggan-Herd

Der E-Commerce mit Global Players wie Amazon sowie KMUs in jeder Stadt und jedem Dorf durchdringt den Konsum. Speziell junge Menschen lernen schnell und können sich den wandelnden Gegebenheiten dieses neuen Marktes rasch anpassen. Daher ist das mittlerweile weite Feld des E-Commerce für viel junge Leute so interessant. Auf diesen Wunsch, im E-Commerce einen hoch dotierten Job zu ergattern, reagieren nun Agenturen mit einem breiten Angebot. 

Kaufmann und Kauffrau im E-Commerce

Eine anerkannte und fundierte Ausbildung ist viel wert. Über die Einhaltung höchster Standards dabei wacht die IHK – die Industrie- und Handelskammer. Seit kurzem haben junge und interessierte Menschen nun die Chance, den von der IHK überprüften und abgesegneten Beruf des Kaufmanns/ der Kauffrau im E-Commerce zu beginnen. Die so vermittelte gute Ausbildung wird immer wichtiger – speziell, wenn man sich die Umsätze und die Verantwortung dahinter ansieht. 2017 betrug der Umsatz im Onlinehandel mehr als 59 Milliarden Euro. Das Berufsbild ist laut der IHK genau auf den sich stetig wandelnden und weiterentwickelnden Online-Markt zugeschnitten. Dieser dynamische Ansatz, den man sonst fast nur aus der Ausbildung eines Software-Ingenieurs kennt, ist es, der die große Strahlkraft dieses neuen und spannenden Berufsfeldes noch verstärkt.

Der E-Commerce-Kaufmann und die Kauffrau können laut der IHK aber nicht nur im Handel tätig sein. Beinahe jedes Unternehmen, das Dienstleistungen und Waren online anbietet, kann einen solchen Fachmann gebrauchen. Dazu gehören unter anderem Reiseanbieter sowie Versicherungskonzerne.

Agenturen freuen sich auf qualifizierten Nachwuchs

Abseits des Kaufmanns und der Kauffrau sind es Berufe bei Agenturen, die eine spannende und sichere Zukunft im E-Commerce bieten. Dabei sollten sich potentielle Bewerber im Vorfeld bereits mit einschlägigen Anwendungen wie Shopware oder Magento befasst haben. Eine Onlinerecherche über diese beiden Systeme verschafft einen guten Überblick.

In der Branche der E-Commerce-Agenturen kamen bisher fast ausschließlich Quereinsteiger und Abgänger einschlägiger Hochschulen zum Zug. „Das hat sich bislang zwar bewährt, für die Zukunft reicht das aber nicht mehr aus“, sagt Katharina Weinert, die Leiterin der Abteilung Bildungspolitik und Berufsbildung beim Handelsverband Deutschland (HDE) dem Onlinemagazin Welt zu diesem Thema.

Onlineshops werden immer professioneller

Durch die Performance erfahrener Agentur-Experten im Rahmen des Bereichs der Online-Shop-Systeme wie die genannten Magento oder Shopware – zusätzlich zum Hosting – werden diese Shops immer professioneller. Neben guten Verdienstmöglichkeiten bieten Jobs im E-Commerce eine hohe Bandbreite an Interessensgebieten – Verkauf, Programmierung, Marketing und viele mehr. 

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Redakteur P. Schmal.