merken

Sebnitz

Edelmetall nur knapp verpasst

Die Sportschützin Anke Matthes, die für Neustadt gestartet ist, holte bei den Deutschen Meisterschaften Platz fünf.

Zielsicher: Anke Matthes.
Zielsicher: Anke Matthes. © SZ/Uwe Soeder

Noch immer trainiert Sportschützin Anke Matthes eher sporadisch, oft nur vor den Wettkämpfen. Trotzdem räumt die für den PSV Neustadt startende Cunewalderin regelmäßig Siegerpokale ab – auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene.

Kaum eine Sportschützin aus dem Freistaat ist so zielsicher wie die 50-Jährige. So sicherte sie sich in diesem Jahr in verschiedenen Disziplinen unter anderem drei Landesmeistertitel im Einzel und Bronze im Mixed. Nun kam fast noch eine weitere Medaille hinzu. Denn nur knapp verpasste Matthes einen Podestplatz bei den Deutschen Meisterschaften.

Anzeige
Schwitzen um Mitternacht

Der Sauna Aufguss geht auch im Oktober in die Verlängerung. Das Freitaler "Hains" gibt noch einen Sekt gratis dazu.

Als beste Sächsin belegte sie bei den Titelkämpfen in München-Hochbrück im Kleinkaliber-Einzel den fünften Platz und holte im Team Rang vier mit der Luftpistole. „Das sind meine besten Ergebnisse bisher bei Deutschen Meisterschaften“, sagt sie. Im Einzel mit der Pistole aus 25 Metern holte Matthes 553 Ringe. In dem sehr engen Wettbewerb verpasste sie Edelmetall nur um neun Zähler. Die Neustädter Starterin lag sogar zur Halbzeit, nach dem Präzisionsschießen, noch auf Goldkurs, musste sich dann aber nach dem Duellwettkampf mit Platz fünf zufriedengeben. (SZ/skl)