merken

Sachsen

Eierproduktion auf Zehnjahreshoch

Jedes Huhn in Sachsen legte 2018 im Durchschnitt 309 Eier. Der Freistaat ist damit der viertgrößte Eierproduzent.

© imago images/PhotoAlto

Pünktlich zu Ostern hat das statistische Landesamt Sachsen ein Hoch bei der Eierproduktion verkündet.

 Im vergangenen Jahr wurden im Freistaat knapp 965 Millionen Eier produziert, wie die Behörde in Kamenz am Mittwoch mitteilte. Das waren gut 52 Millionen oder 5,7 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Zuletzt hatte der Wert im Jahr 2008 auf diesem Niveau gelegen. Mit gut 850 Millionen stammten demnach mehr als 88 Prozent der produzierten Eier aus Bodenhaltung. Knapp 77 Millionen oder acht Prozent waren Eier aus Freilandhaltung, hinzu kamen 37,4 Millionen Bioeier (3,9 Prozent). 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

30 Traumküchen zum Werkspreis

Aus alt mach neu: großer Küchen-Werksverkauf bei Möbel Hülsbusch bringt neuen Schwung in die vier Wände.

Jedes Huhn in Sachsen legte 2018 im Durchschnitt 309 Eier. Während die Hennen in Bodenhaltung an 365 Tagen auf 313 Eier kamen, waren es bei den Biohühnern nur 284 Eier. Bundesweit belief sich der sächsische Anteil an der Eierproduktion im vergangenen Jahr den Angaben zufolge auf 7,8 Prozent. Der Freistaat ist damit der viertgrößte Eierproduzent nach Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bayern.

In den bundesweit knapp 1.900 Betrieben haben 2018 demnach rund 41,4 Millionen Hennen insgesamt 12,3 Milliarden Eier gelegt. (epd)