merken

Eigentumssicherung großgeschrieben

Das THW Döbeln stellt beim Neujahrsempfang ein neues Aufgabengebiet vor.

© Dietmar Thomas

Von Helene Krause

Anzeige
Backen wie bei Muttern

Nur mit Stollen ist eine weihnachtliche Kaffeetafel wirklich komplett. Wie der hergestellt wird, erfahren Besucher am 23. November in der Bäckerei Erntebrot.

Döbeln. Mit einem Film gewährt der Ortsverband des Technische Hilfswerks (THW) bei seinem Neujahrsempfang den Besuchern einen Einblick in seine Arbeit des vergangenen Jahres. Gezeigt werden Containertransporte, Einsätze wie beim Brand eines Strohlagers in Meerane, die Beseitigung von Brandtrümmern in Freiberg, Baumfällaktionen, Sturm- und Schneeeinsätze. Doch es gibt auch Bilder von Festen, von Ausbildungskursen, vom Schnupperkurs für Kinder und Erwachsene, vom Umbau eines VW T 5 zum Einsatzfahrzeug. Doch wie fast jeder Verein, hat auch das THW Nachwuchssorgen. Deshalb freut es den Ortsverein sehr, dass durch den Schnupperkurs neun neue Mitglieder gewonnen werden konnten, darunter sechs Kinder.

„Der Landkreis ist froh darüber, dass es die Ortsgruppen des THW gibt“, sagt der Erste Beigeordnete des Landrats Mittelsachsen Dr. Lothar Beier. Er weist darauf hin, dass es aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse in den letzten Jahren notwendig ist, Fachleute für Katastrophenschutz vor Ort zu haben.

Der THW-Ortsbeauftragte Christian Winkler informiert auch über eine neue Einsatzoption zum Thema Eigentumssicherung. Die Idee war den THW-Mitgliedern gekommen, als sie überlegten, welche Lücke sie noch schließen könnten. „Eine wichtige Aufgabe des THW wird auch in Zukunft die Eigentumssicherung nach Vandalismus oder nach Katastrophen sein“, sagt Winkler. Deshalb möchten die Kameraden des THW helfen, Gebäude nach diesen Ereignissen notdürftig zu sichern. Dazu werden sie Fenster und Türen mit Holztafeln oder Planen verschließen.

Ihr Einsatz in diesem Bereich soll so vor sich gehen, dass sie von der Polizei oder der Feuerwehr einen Einsatzauftrag erhalten. Dann sichern sie das oder die Objekte. „Damit möchte das THW aber keinesfalls den örtlichen Handwerkern die Arbeit wegnehmen“, so Christian Winkler. „Wir kommen erst dann zum Einsatz, wenn die Handwerker nicht greifbar sind, zum Beispiel nachts, am Wochenende oder nach Feierabend.“