Merken

Ein bisschen Spaß muss sein – Bahn rüstet Fernzüge mit neuen Unterhaltungsangeboten aus

Berlin. Die Bahn will Fernreisen attraktiver machen – auch, um gegen starke Fernbus-Konkurrenten zu punkten. Dementsprechend will der Konzern seine gesamte ICE-Flotte ab dem kommenden Jahr mit neuen Unterhaltungsangeboten ausrüsten.

Teilen
Folgen

Berlin. Die Bahn will Fernreisen attraktiver machen – auch, um gegen starke Fernbus-Konkurrenten zu punkten. Dementsprechend will der Konzern seine gesamte ICE-Flotte ab dem kommenden Jahr mit neuen Unterhaltungsangeboten ausrüsten. Fahrgäste sollen künftig über das Zug-W-LAN Filme, Podcasts und Spiele auf ihre Smartphones oder Computer herunterladen können. Auch Informationen über den Standort und über Anschlussverbindungen des Zuges sollen verfügbar sein.

Derzeit wird das Angebot in zwei Zügen getestet, noch in diesem Monat soll ein dritter dazukommen. Von 2015 an sollen dann nach und nach alle ICEs mit den Unterhaltungs- und Informationssystemen ausgestattet werden. Ob Bahnfahrer für den Service extra zahlen müssen, ist bisher nicht bekannt.

Erst im Mai hatte das Unternehmen angekündigt, für ein stabileres Internet in den ICEs sorgen zu wollen. Bislang ist durchgängiges Surfen in Zügen oft kaum möglich. „Die Erwartungen unserer Kunden werden hier noch nicht erfüllt“, sagte Bahnchef Rüdiger Grube damals.

Bis zum Ende des Jahres sollen deshalb entlang aller ICE-Strecken spezielle Sender für mobile Verbindungen stehen. Die Züge sollen zudem mit Netz-Verstärkern ausgerüstet werden. Für die Nutzung dieser Hotspot-Infrastruktur sollen Kunden aber auch künftig zahlen müssen. (dpa)