merken

Deutschland & Welt

Ein bisschen Winter am Wochenende

In der Nacht zum Samstag sinkt die Schneefallgrenze. Am Montag ist es wieder vorbei in Sachen Schneefall.

Die Sonne geht hinter dem Ruhrviadukt in Herdecke (Ruhr) auf.
Die Sonne geht hinter dem Ruhrviadukt in Herdecke (Ruhr) auf. © Jonas Güttler/dpa

Offenbach. Das Wochenende bringt ein bisschen Winter: In der Nacht zum Samstag sinkt die Schneefallgrenze im Westen auf etwa 600 Meter, im großen Rest des Landes auf rund 800 Meter, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Offenbach berichtete. "Offensichtlich hat der Winter nun also tatsächlich mal einen Blick auf den Kalender geworfen, wenngleich - so viel sei an dieser Stelle bereits verraten - wohl nur mit einem halben Auge", scherzt Tobias Reinartz von der Wettervorhersagezentrale.

Denn tagsüber werden die Niederschläge hauptsächlich als Schauer niedergehen. Vereinzelt werden sie von Blitz, Donner und Graupel begleitet. Nennenswerte Schneemengen dürften wohl nur an und in den Alpen zusammenkommen. Dort erwartet der Wetterdienst zwischen 5 und 20 Zentimeter Neuschnee bis Sonntagfrüh.

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

"Am Montag ist es dann aber schon wieder vorbei in Sachen Schneefall", sagt Reinartz. Unter zunehmendem Hochdruckeinfluss zeigt sich der Winter in der kommenden Woche am ehesten noch am Thermometer. In der Mitte und im Süden rechnet der DWD tagsüber mit 0 bis 6 Grad, im Norden mit 5 bis 7 Grad. (dpa)