Merken

Ein Blick in Bautzens Zukunft

Stefan Mundt hat auf das 3-D-Modell seiner Heimatstadt im Internet schon viel Resonanz bekommen. Jetzt ließ er sich etwas Neues einfallen.

Teilen
Folgen

Von Christoph Scharf

Im Vogelflug geht es über die Bautzener Friedensbrücke zur Altstadt. Aus dem digitalen Stadtplan wachsen nach und nach mehr Gebäude heraus: Die Alte Wasserkunst, die Michaeliskirche, der Lauenturm. So weit kennen Tausende Internet-Nutzer den Kurzfilm, den der Bautzener Stefan Mundt auf Youtube veröffentlicht hat.

und Kornmarkt-Haus. Bei seinen Entwürfen für das dreidimensionale Bautzen hat sich Stefan Mundt an veröffentlichten Bildern des Kornmarkt-Hauses orientiert. Das Lauencenter dagegen ist ein reines Fantasiegebilde.
und Kornmarkt-Haus. Bei seinen Entwürfen für das dreidimensionale Bautzen hat sich Stefan Mundt an veröffentlichten Bildern des Kornmarkt-Hauses orientiert. Das Lauencenter dagegen ist ein reines Fantasiegebilde.

Doch was passiert jetzt? Kurz taucht eine 3-D-Animation des 1945 gesprengten Wendischen Hauses auf, daneben die bekannte Häuserzeile an der Äußeren Lauenstraße. Doch schon verschwinden die Gebäude, um an der Vogelkreuzung Platz für ein Einkaufszentrum mit riesigen Glasfassaden zu machen: Das heftig diskutierte Lauencenter. In der Realität steht noch nicht fest, wie das Gebäude aussehen soll. „Mein Lauencenter ist ein reines Fantasiegebilde“, sagt der 60-Jährige, der seit Langem als Hobby seine Heimatstadt dreidimensional am Rechner entstehen lässt.

Sonst legt der Theater-Angestellte sehr viel Wert auf Detailtreue – doch beim Lauencenter liegen ihm einfach noch keine Pläne vor. Dennoch kann man im Video gut sehen, wie sich ein moderner Komplex in die Innenstadt einfügen würde. – Und schon fliegt die Kamera weiter Richtung Lauengraben, wo erst das alte Stadttheater und gleich darauf das an der selben Stelle gebaute Kornmarkt ins Bild wachsen.

Dann folgt eine rasante Fahrt zum Kornmarkt, wo das abgerissene Hochhaus noch einmal neu ersteht – mitsamt der Werbeaufschrift „Haus der Mode“. Zwei Sekunden später ist es wieder verschwunden und weicht dem geplanten Kornmarkt-Haus der Wohnungsbaugesellschaft BWB, das erst in weiß und dann in dunklem Beige auftaucht. „Ich habe mich dafür an veröffentlichten Bildern orientiert“, sagt Stefan Mundt. Zwar hat er bei der BWB für sein Projekt nach den Bauplänen gefragt – aber über eine Herausgabe muss erst noch entschieden werden. Beeindruckend ist der Blick ins künftige Bautzen trotzdem.

www.youtube.com/user/stmundtbz