merken
Hoyerswerda

Ein entspannter Marathon auf zwei Rädern

Radwandertag des Lausitz-Centers am 25. August zum Dubringer Moor und zur Kinder- und Jugend-Farm Hoyerswerda

© Archivfoto: Uwe Jordan

Hoyerswerda. Für den 25. August laden das Lausitz-Center und die Hoyerswerdaer Kinder- und Jugendfarm des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e. V. (CSB) zum Radwandertag ein: rund um Hoyerswerda, zum Dubringer Moor und dann mit einem gemütlichen Abschluss auf der Farm.

Ein Marathon gilt den Leichtathleten als Königsdisziplin: 42,195 Kilometer – wer diese Distanz absolviert hat, hat gewissermaßen den Ritterschlag erhalten. Etwa 42 Kilometer lang ist auch die Wegstrecke der Radtour 2019, die am 25. August, einem Sonntag, unter dem Motto „Rund um das Dubringer Moor“ gehalten wird – nur ist diese Fahrt wesentlich entspannter als ein Marathon. Der Start erfolgt wie immer um Punkt 9 Uhr auf dem Lausitzer Platz – aber halt; da auf dem Haupt-Areal des Platzes derzeit gebaut wird, treffen sich die Radler auf dem Parkplatz am Zentralpark, also „hinter“ der Lausitzhalle und neben dem Center; da, wo am Dienstag, Donnerstag und Sonnabend auch ersatzweise der Wochenmarkt stattfindet, bis zum Stadtfest wieder alles piekfein hergerichtet ist.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Die Fahrt, bei der die Teilnahme wieder gratis ist, hat viele Helfer: die Polizei geleitet das Peloton sicher bis aus dem Ort hinaus. Ein Werkstattwagen des Fahrradhauses Petsch fährt als Pannenservice mit – wobei zu hoffen ist, dass er genau so wenig zum Einsatz wird kommen müssen wie die Ersthelfer des Malteser Hilfsdienstes, die als Sanitäter im Fall der Fälle bereitstehen.

Tombola mit Start-Los-Nummern

Nun zur Tour selbst: Vom Lausitzer Platz aus geht es zum Lausitzbad und von dort aus auf dem Globus-Radweg nach Dörgenhausen. Michalken, der Radweg zur ehemaligen Grubenbahn, Zeißholz, Dubring, Liebegast und Skaska sind die weiteren Stationen. In Skaska, genauer gesagt an der Gaststätte „Jägerhaus“, wird ein Zwischenstopp eingelegt: Frühstück! Das ist für die Tour-Teilnehmer kostenlos. Danach wird die Rückfahrt angetreten, allerdings auf einer komplett anderen Strecke: Döbra, Neu Trado, Sollschwitz, Saalau, Wittichenau und Neudorf /Klösterlich heißen die durchquerten Orte, ehe es auf der Wittichenauer Straße nach Dörgenhausen geht; von jenem Hoyerswerdaer Ortsteil aus nach Groß Neida und schließlich über die Karl-Liebknecht-Straße, die Dillinger Straße und die Straße am Lessinghaus zum Ziel: der Kinder- und Jugendfarm des CSB e. V. am Hoyerswerdaer Burgplatz 5. Dort kann man sich bei Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis stärken (erfrischende Getränke sollten auch nicht fehlen) – und dann kommt Spannung auf. Nämlich wird, wie jedes Jahr, eine Tombola stattfinden. Als Losnummern dienen die Startnummern der Teilnehmer. Kinder (und natürlich auch Erwachsene!) können das Farmgelände besichtigen und mit den dortigen Tieren in Fellkontakt kommen.

Um Anmeldung wird gebeten

Apropos Kinder: Wer mindestens acht Jahre alt (jung!) und ein bisschen trainiert ist, kann die 42-Kilometer-Strecke auf den eigenen zwei Rädern bewältigen. Für die Kleineren empfiehlt sich der Platz auf dem Kindersattel des Rades von Vati oder Mutti beziehungsweise idealer Art in einem Anhänger – einer Rikscha.

Interessenten werden gebeten, sich per Coupon der Lausitz-Center Aktuell vom 1. August 2019 (lag dem Hoyerswerdaer Tageblatt bei) oder beim Center-Management (Tel. 03571 42370) anzumelden, damit die Organisatoren wissen, was an Vorkehrungen zu treffen ist; nicht zuletzt, wie viele Frühstücksportionen bestellt werden müssen, um allen einen zügig ausgereichten Imbiss zu gewährleisten.

Empfehlung Helm und Fähnchen

Liane Semjank, Leiterin der Kinder- und Jugendfarm des CSB und gewissermaßen Organisations-Chefin des Radwandertages, hat noch zwei Wünsche für diesen Tag: dass alle vom ersten bis zum letzten Meter gut gelaunt sowie ohne Blessuren die Radtour samt „Begleitprogramm“ absolvieren – und dass Petrus ein Einsehen hat; weder mit Wüstenhitze noch mit Sturzregen aufwartet, sondern freundliche zwanzig, fünfundzwanzig Grad Celsius, Sonne, Schäfchenwolken und Trockenheit spendiert.

P.S.: Allen Teilnehmern des Lausitz-Center-Radwandertages empfohlen seien das Tragen eines Fahrradhelmes und die Ausrüstung von Kinderfahrrädern mit Höhen-Signal-Fähnchen – nicht nur am 25. August, sondern überhaupt. Gute Fahrt!

Mehr zum Thema Hoyerswerda