merken
Zittau

Ein heißes Teil - und umweltfreundlich!

Bei der Städtischen Dienstleistungs-GmbH Zittau ist jetzt ein neues Fahrzeug  im Einsatz. Im Kampf gegen unerwünschten Bewuchs. Aber nicht nur.

So sieht das neue Fahrzeug der SGD aus.
So sieht das neue Fahrzeug der SGD aus. © SDG

Neu, umweltfreundlich und vielseitig einsetzbar ist das neue Fahrzeug der Städtischen Dienstleistungs-GmbH (SDG) Zittau: Seit dieser Woche fährt das sogenannte Heißwassergerät durch die Straßen, um unerwünschtem Bewuchs zu bekämpfen.

Wie das gelingt? Mit erhitztem Wasser, das aufgebracht wird. Weitere chemische Bestandteile sind nicht nötig. Allerdings bedingt der Einsatz, dass sehr langsam gefahren werden muss. "Wir bitten um Verständnis für eventuell entstehende Behinderungen", teilt Norbert Faßbender, Bereichsleiter Grünflächen im Bauhof, mit.

Anzeige
Historischer Blickfang am Töpferberg
Historischer Blickfang am Töpferberg

Denkmalschutzgerecht saniert wurde das Haus am Zittauer Ring.

Das heiße Wasser kann mit den an der Vorderseite angebrachten Segmenten aufgebracht werden, aber auch mittels einer am Heck befindlichen Handlanze. Mit letzterem ist das Fahrzeug vor allem in der Innenstadt unterwegs, dort wo Brunnen und Bänke stehen.

Darüber hinaus ist das neue Gerät auch mit einer Hochdruckfunktion ausgestattet, die beispielsweise hilft, Graffiti auf einigen Flächen zu entfernen und allgemeine Reinigungsarbeiten ermöglicht.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau