Merken

Ein Kleid hinter Gittern

Der Kunstverein Freital zeigt im Einnehmerhaus Bilder von Petra Kasten. Ein „Weltmodell“ mit Eiern und Möpsen.

Teilen
Folgen
© Thomas Morgenroth

Von Thomas Morgenroth

Freital. Das Einnehmerhaus in Freital-Potschappel wird zum Gefängnis: Da kommen Fische, ein Kleid und eine Vase mit Blumen hinter Gittern. Petra Kasten hat sie eingesperrt – und auch wieder nicht, überall sind Schlupflöcher, sogar im Aquarium. Die Künstlerin, die vor einem halben Jahr von Dresden nach Pulsnitz gezogen ist, spielt auf ihren Bildern mit Linien, Punkten, geometrischen Figuren und Symbolen. Weniger mit Farben, die bleiben gedämpft, gleichsam unterdrückt, sie dienen den Strukturen, den Bildfindungen zwischen Abstraktion und Gegenstand.

Die Deutungshoheit der mitunter artistischen Kompositionen liegt beim Betrachter, sofern er die Liste mit den Bildtiteln nicht zurate zieht. Das Kleid etwa könnte auch eine Spinne sein oder ein hingeworfener Haufen Nägel. Die Fische werden gern als U-Boote oder gar als Flugzeuge wahrgenommen, die sich ihren Weg durch die Widrigkeiten des Alltags bahnen.

Petra Kasten, Jahrgang 1955, studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und war Meisterschülerin bei Günter Horlbeck. In Freital, wo sie einige Jahre ein Atelier hatte, zeigt sie nun ihr „Weltmodell“. Zu diesem gehören minimalistische Ansichten wie ein schwebendes Ei, das „Orbit“ heißt oder eine irre fünfteilige „Landschaft mit Zäunen“. Manche ihrer Bilder wirken durch die Aneinanderreihung gleicher Elemente wie die Entwürfe von Mustern für Stoffe oder Tapeten.

Anders als Designer ist die Künstlerin vollkommen frei in ihren spielerischen Erkundungen der Form. Dabei kommt sie zu durchaus witzigen Resultaten, wie einer zweiteiligen Zeichnung, die ein innen hohles Kuchenstück von zwei Seiten zeigt, oder zwei grün-weiß gestreiften Hunden aus Dresdner Porzellan, entstanden bei einem Workshop in Potschappel. Die Möpse hat Petra Kasten nicht eingesperrt, sie sind weniger gefährlich als das Kleid.

Bis 1. Oktober im Einnehmerhaus, Mittwoch bis Freitag 16 bis 18 Uhr, Sonnabend und Sonntag 10 bis 17 Uhr.