Anzeige

Ein Meilenstein der Musikgeschichte

Revolutionär und cool: Das war der Walkman in den 80er-Jahren. Die Ostwestparty im Parkhotel am 9. November lässt diese Zeit wiederaufleben.

Ein rechteckiger Kasten aus Plastik veränderte 1979 die Musikwelt – der Walkman von Sony. Erstmals war es möglich, Musik unterwegs zu hören. Kein Wunder, dass der Kassettenspieler in den 80er-Jahren Kultstatus erreichte!

Verkaufshit im Westen, Luxusprodukt im Osten

Sony verkaufte seitdem schon Hunderte Millionen Stück. Auch andere Hersteller sprangen auf den Erfolgszug auf. Der Walkman war in der westlichen Gesellschaft verankert. Das ging so weit, dass viele sogar den Walkman aus den Läden stahlen.

Im Osten war der Walkman nicht weit verbreitet. Er war zu teuer: ein Sony-Gerät kostete um die 1000 DDR-Mark so wie der Kassettenspieler Sanyo M-G30. Letzteren benutzten vor allem die "staatlich geprüften Schallplattenunterhalter" – auch Diskotheker genannt. Heutige DJs also. In DDR war der Walkman aber eher Luxus als Kult.

Ende der 80er-Jahre gab es dann noch ein DDR-eigenes Gerät von RFT: den LCS 1010 oder den LCS R 2010 Tramp. Beide Geräte wurden jedoch bedeutungslos. Denn mit der Wende kamen die billigen und oft besseren Westprodukte.

Kassetten hatten Charme, weil sie nicht perfekt waren

Doch Walkmans waren nicht nur praktisch. Oft leierten die Kassetten schnell – und dann gab es den gefürchteten Bandsalat. Doch das machte den Charme der Kassetten aus und verhalf ihnen zum Kultstatus – bis heute.

Schallplattenunterhalter der DDR hatten ebenso Angst vor Bandsalat. Denn sie mussten auf Kassetten zurückgreifen, da Plattenspieler rar waren. Auch Schallplatten gab es nicht immer. Entweder besorgte man sie sich schwarz aus dem Westen oder von Amiga, der DDR-Plattenfirma.

Zur Ostwestparty am 9. November im Parkhotel gibt es keinen Bandsalat – dafür aber gute Laune und ein authentisches Gefühl der 80er-Jahre. Jetzt Karten vorbestellen!

Ort:
Parkhotel Weißer Hirsch Dresden
Bautzner Landstraße 7
01326 Dresden

Zeit:
9. November 2019, ab 20 Uhr

Tickets:
25,- € zzgl. VVK-Gebühr, inkl. 7% MwSt. unter www.sz-ticketservice.de und allen SZ-Treffpunkten sowie DDV Lokalen.