merken
Radebeul

Ein Naschgarten für Biene, Hummel und Co.

In Radeburg blüht es auf vielen Wiesen. Am Sonntag ist dazu mehr zu erfahren.

Die Blühwiese an der Radeburger Grundschule.
Die Blühwiese an der Radeburger Grundschule. © Arvid Müller

Radeburg. Vom 19. bis 21. Juni finden die „Tage der offenen Schmetterlingswiese“ statt. An der Grundschule auf dem Meißner Berg in Radeburg befindet sich seit 2018 die erste Schmetterlingswiese der Zille-Stadt. Immer wieder kommen neue Bereiche dazu. Der Verein zur Förderung der Grundschule Radeburg e. V. hatte sich so auch bei der Stadt um eine 1.000 Quadratmeter große Fläche direkt unterhalb der Grundschule bemüht. Mit vereinten Kräften ist dort eine bunte Fläche entstanden.

Die Macher der Grundschulblühwiese und Anita Bätz, Naschgärtnerin und Referentin beim Netzwerk Blühende Landschaft Regionalgruppe Radeburg, laden am Sonntag ganz herzlich an die Wiese ein.

Anzeige
Autopanne im Urlaub? Sicher nicht!
Autopanne im Urlaub? Sicher nicht!

Sommerzeit ist Ferienzeit. Und leider oft auch Pannenzeit. Um Probleme zu vermeiden, empfiehlt pitstop, das Auto vor der Reise warten zu lassen.

Treffpunkt ist die Buswendestelle unterhalb der Schule. Mit Mundschutz und in kleinen Gruppen wird es ab 10 Uhr regelmäßig Blühwiesenführungen geben.

Neben Informationen zum „Welttag der Wildbiene“ - dieser war zwar bereits am 20. Mai, musste aber wegen der Coronabeschränkungen verschoben werden - haben die Veranstalter die Ölpflanze „Gilbweiderich“ und Saatgut dabei. Zudem erfahren die Teilnehmer, was eine Kuckucksbiene macht. „Wenn sie neugierig geworden sind, dann kommen Sie vorbei und mit uns ins Gespräch“, sagt Anita Bätz. „Wir freuen uns auf Sie.“ (SZ/gör)

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Radebeul