merken
Meißen

Ein Prosit am Burgberg

Die Tourist-Information bietet einen neuen Stadtrundgang an, bei dem es nicht nur einiges zu sehen gibt.

Zum Wohl! Beim neuen Stadtrundgang, den die Tourist-Info anbietet, wird auch ein Gläschen Wein gereicht.
Zum Wohl! Beim neuen Stadtrundgang, den die Tourist-Info anbietet, wird auch ein Gläschen Wein gereicht. © Tourist-Info Meißen

Meißen. Einen Bummel durch die Weinstadt – das bietet der neue Stadtrundgang der Touris-Information (TIM). Während des zweistündigen Spaziergangs unter dem Motto „Meißner Weingeschichten“ durch die Altstadt, erfahren die Gäste nicht nur Wissenswertes und Vergnügliches aus der Geschichte der Stadt und des Weins. Sie können den Meißner Wein auch probieren: An der Tourist-Info, vor dem Weinladen in der Burgstraße und schließlich auf dem Terrassenweinberg am Burgberg heißt es „Prosit!“, wenn die Gästeführerin ein Gläschen Wein reicht.

Die Meißner Gästeführer selbst haben das Konzept für den Stadtrundgang „Meißner Weingeschichten“ entwickelt, der am 4. Juli Premiere hat, informiert TIM-Chefin Christina Czach. Sie haben in Archiven recherchiert, um interessante Fakten, Geschichten und Anekdoten aufzustöbern, die sie dann während des Stadtrundgangs zum Besten geben. Gebucht werden kann die neue Führung ebenfalls am 1. August, 3. Oktober, und 24. Oktober, jeweils ab 15 Uhr, informiert Christina Czach.

Anzeige
Deine Chance auf Heimspiele:
Deine Chance auf Heimspiele:

Jetzt DSC-Saisonkarte 2020/21 sichern!

Im vorigen Jahr haben über 22.000 Gäste an einer der Stadtführungen teilgenommen. Derzeit sind neun verschiedene öffentliche Führungen im Angebot der TIM. Darüber hinaus können in der TIM 20 verschiedene Stadtführungen für Gruppen, Familien oder Vereine gebucht werden. Mit den Stadtführungen wollen Christina Czach und ihre fünf Mitarbeiter interessante Angebote für Meißner und Besucher der Stadt schaffen.

Meißens ältestes Wohnhaus, das Prälatenhaus an den Roten Stufen 3, gehört zu den Zeugnissen historischer Baukultur, die während der Denkmalroute in Augenschein genommen werden..
Meißens ältestes Wohnhaus, das Prälatenhaus an den Roten Stufen 3, gehört zu den Zeugnissen historischer Baukultur, die während der Denkmalroute in Augenschein genommen werden.. © Stadt Meißen

Einladung auf die Denkmalroute

Gern empfehlen die TIM-Leute den Architektonischen Stadtrundgang. „Die Denkmalroute bietet faszinierende Einblicke in den Wiederaufbau Meißens als kulturhistorisches Kleinod und zeigt den Reichtum an wertvollen Zeugnissen deutscher Baukultur“, sagt Christina Czach. Während dieses Stadtrundgangs kann man die Geschichte der Stadt anhand ausgewählter Altstadthäuser erfahren. Sie künden davon, wie die historische Bausubstanz durch das Engagement privater Bauherren und Vereine vor dem Verfall bewahrt und zu neuem Leben erweckt wurde.

Die nächste Denkmalroute startet am 13. Juni um 11 Uhr an der Tourist-Info. Weitere Termine in diesem Jahr: 25. Juli, 18. August, 3. Oktober, 14. November, 5. Dezember; jeweils ab 11 Uhr; Treff ist an der Tourist-Info am Markt 3. (SZ/da)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen