merken

Ein Prost auf das Jahr 2016

Ortschaftsrat und Einwohner von Medingen haben im Gasthof auf das neue Jahr angestoßen und sich bei engagierten Bürgern bedankt.

© dpa

Nadine Steinmann

Medingen. Auch wenn der erste Monat des neuen Jahres fast vorbei ist, haben sich am Mittwochabend Medinger Ehrenamtliche, Bürger, Vereinsmitglieder, der Ortschaftsrat sowie Ottendorfs Bürgermeister Michael Langwald (parteilos) im Gasthof des Ortsteiles getroffen, um gemeinsam mit einem Glas Sekt auf das Jahr 2016 anzustoßen. Medingens Ortsvorsteher René Edelmann bedankte sich bei den Anwesenden für ihr Engagement im vergangenen Jahr, betonte aber gleichzeitig, dass es schön wäre, wenn sich noch mehr Bürger für die Gestaltung ihres Ortsteiles einsetzen würden.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Viel Kraft und Zeit hat beispielsweise auch Axel Lammich investiert. Denn als der Heimatverein Medingen am Rande des Gewerbegebiets an der Benjeshecke einen neuen Info-Punkt mit Wanderwegen aufgestellt hat, baten die Mitglieder Axel Lammich ein Insektenhotel zu gestalten. Neben diesem steuerte die Familie auch noch eine selbstgefertigte Holzfigur bei, die nun den Bereich um den neuen Info-Punkt herum mit schmückt. Für diese Arbeit bedankten sich gestern René Edelmann sowie Kathrin Klatt vom Heimatverein bei Axel Lammich mit einem großen Blumenstrauß und einem Präsentkorb.

Ebenfalls ein Dankeschön ging an diesem Abend an Steffen Klotsche, der mit seiner Zimmerei komplett kostenlos den Aufsteller für die neuen Infotafeln angefertigt hat. Zusätzlich wollte sich René Edelmann noch bei Bauhofleiter Rico Pfeiffer für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bedanken. Der Bauhofleiter musste aber kurzfristig absagen, das Präsent bekommt er natürlich nachgereicht.

Für das Jahr 2016 wünscht sich der Medinger Ortsvorsteher vor allem, dass die Sanierung der Turnhalle sowie des Schulhofes der Grundschule realisiert wird. Auch einige Straßen der Ortschaft müssten mal auf Vordermann gebracht werden. Viel Lob hatten übrigens die Anwesenden auch für den Ortsvorsteher selbst übrig. So bedankte sich unter anderem Pfarrer Urban bei René Edelmann für sein stetiges Engagement.