merken

Ein Ständchen in eigener Sache

Der Großdrebnitzer Männerchor besteht 60 Jahre. Zur Feier kamen viele Gratulanten in die Lärchenschänke.

© Joachim Eisold

Volles Haus und Schlange stehen zur Gratulationskur in der Großdrebnitzer Lärchenschänke: Viele Gäste sind gekommen, als der Männerchor jetzt sein 60-jähriges Jubiläum feierte. „Der Festsaal drohte aus den Nähten zu platzen, die Zahl der Gratulanten war überwältigend“, schildert Chormitglied Christian Schöne diesen Tag.

Der Reigen der Gratulationen wurde eröffnet durch den Auftritt des Spielmannszuges mit einem zünftigen Geburtstagsständchen. Es folgten Abordnungen von verschiedenen Chören der Umgebung, von allen Vereinen von Großdrebnitz. Auch der Vorsitzende des Ortschaftsrates Ronald Töpfer und Bischofswerdas erster Pfarrer Joachim Rasch, der selbst in Großdrebnitz wohnt, gehörten zu den Gratulanten. Alle hatten sie einen Wunsch gemeinsam: der Männerchor möge noch viele Jahre bestehen. Der Sänger Manfred Mai, seit Beginn Mitglied im Chor, gab auf der Festveranstaltung einen eindrucksvollen Rückblick über das Geschehen des Männerchores in den vergangenen 60 Jahren.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

An einem späten Februartag im Jahre 1956 fassten sieben Männer von Großdrebnitz den Entschluss, die Tradition des Männergesanges in ihrem Dorf wieder aufleben zu lassen. Der Gastwirt Fritz Hartmann, der Klavier spielen konnte, war bereit, die Leitung des Chores zu übernehmen. Eine Woche wurde im Dorf geworben und so fand am 8. Februar 1956 mit 40 Männern die erste Probe statt. Mit dabei war der jetzige Ehrenvorstand und Sänger im ersten Tenor Manfred Mai. Seit Mai 1960 ist der Weickersdorfer Johannes Schöne Leiter des Männerchores. Ihm ist es gelungen, immer wieder neue Mitglieder fürs Singen zu begeistern und so trotz altersbedingter Abgänge den Chor zu erhalten.

Seit dem Jahr 1956 hatte der Großdrebnitzer Männerchor über 800 Auftritte. Unvergessen sind Auftritte bei allen Bischofswerdaer Kreissängertreffen von 1956 bis 1999. Viele Dorfjubiläen wurden kulturell durch Chorkonzerte mit anderen Chören oder Blaskapellen bereichert. Besondere Höhepunkte sind die jährlichen Frühlings-, Kirmes- und Weihnachtskonzerte, die zum Teil mit zwei weiteren unter der Leitung von Johannes Schöne stehenden Chören durchgeführt werden – dem Bischofswerdaer Frauenchor und dem Chor Schmölln 2000. Krönender Abschluss der vergangenen beiden Jahre waren die Konzerte gemeinsam mit den Ural-Kosaken-Chor in Großdrebnitz und Schmölln. „Es ist zu hoffen, dass sich weitere Männer finden, um den Chor zu verstärken und die Tradition des Männergesanges in Großdrebnitz zu erhalten“, wünschen sich Christian Schöne und die anderen Mitglieder.

Manfred Mai wurde für seine 60-jährige Mitgliedschaft im Chor mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Auf der Festveranstaltung in der Lärchenschänke wurde natürlich auch gesungen. So gab der Männerchor mehrere Kostproben seines Könnens – sehr zur Freude der Gäste. Außerdem wurde mit Trinksprüchen auf das Vereinsjubiläum angestoßen.

Die Sänger des Männerchores bedanken sich bei allen Gästen sehr herzlich für die überbrachten Glückwünsche, Blumen und die Stimme erhaltenden Präsente.

Übrigens, wer Freude am Singen hat, ist herzlich willkommen, im Chor mitzuwirken. Geprobt wird jeden Freitag, 19.30 Uhr in der Lärchenschänke am Großdrebnitzer Lärchenweg. (SZ/pi)