merken

Bautzen

Ein Treppenlift fürs Dorfgemeinschaftshaus

In Doberschau-Gaußig haben es Menschen mit Handicap jetzt leichter. Auch für die Busbenutzer hat die Gemeinde etwas getan.

Bürgermeister Alexander Fischer zeigt den neuen Treppenlift im Dorfgemeinschaftshaus von Naundorf. Zum Dorffest letztes Wochenende war er erstmals in Betrieb.
Bürgermeister Alexander Fischer zeigt den neuen Treppenlift im Dorfgemeinschaftshaus von Naundorf. Zum Dorffest letztes Wochenende war er erstmals in Betrieb. © Carmen Schumann

Naundorf. Die Treppe, die in das Obergeschoss des Naundorfer Dorfgemeinschaftshauses führt, ist sehr steil. Für Menschen mit einem Handicap stellt sie ein schier unüberwindliches Hindernis dar. Das ist bedauerlich, denn in der oberen Etage des Feuerwehrgerätehauses finden viele Veranstaltungen statt, die sich speziell an Senioren richten. Wie der Bürgermeister von Doberschau-Gaußig, Alexander Fischer (CDU), sagt, ist der Dorfclub sehr rege. Das Gemeindeoberhaupt ist deshalb sehr froh, dass das Problem mittlerweile gelöst ist.

Seit dem vergangenen Wochenende können alle, die schlecht zu Fuß sind, einen Treppenlift nutzen. Der bestand seine Feuertaufe beim Dorf- und Feuerwehrfest, bei dem im Obergeschoss eine Kaffeestube eingerichtet war. Die Kameraden begingen ihr 95. Jubiläum. Die Jugendfeuerwehr des Ortes besteht nun auch schon 37 Jahre – also gute Gründe zum Feiern. Der Dorfclub und der Jugendclub beteiligten sich ebenfalls an dem Fest, sodass dieses eine runde Sache wurde.

Anzeige
Das Deutsche Hygiene-Museum

Mit seinem vielfältigen Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm ist es ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus aller Welt. Es ist viel mehr als nur ein Museum.

Rechtzeitig zum Fest konnten auch die Bauarbeiten an der Fassade des Gebäudes beendet werden, das 1996 anstelle des alten Feuerwehrhauses errichtet wurde. Hier hatten sich nämlich vor zwei Jahren Risse gezeigt. Die Gemeinde hatte daraufhin ein Gutachten in Auftrag gegeben, welches ergab, dass die Risse zwar einen bautechnischen Mangel darstellen, aber keinen Einfluss auf die Statik des Gebäudes haben. Es sei zu vermuten, dass die Bewegungsfugen seinerzeit nicht korrekt gebaut wurden, sagt der Bürgermeister.

Seit Ende April war das Feuerwehrhaus eingerüstet. Die Risse wurden geschlossen. Wegen des besseren optischen Eindrucks hat man zusätzlich den oberen Bereich verkleidet. Die Kosten in Höhe von rund 63 000 Euro übernahm die Gemeinde aus ihren Haushaltsmitteln.

Umsetzung bis 2022

Im April kam auch die Zusage über die Fördermittel in Höhe von 12 500 Euro für den Treppenlift. Die Gemeinde hatte sich um Mittel aus dem Programm des Freistaates Sachsen „Lieblingsplätze für alle“ beworben, das darauf abzielt, Barrieren abzubauen. Im Zuge des Einbaus des Treppenliftes wurde gleich auch das Treppenhaus frisch gemalert. Neben den beteiligten Fachfirmen halfen auch Einwohner ehrenamtlich bei den Bauarbeiten. – Stück für Stück kommt die Gemeinde Doberschau-Gaußig auch bei der Umsetzung von Maßnahmen voran, die dazu dienen sollen, die Bushaltestellen barrierefrei zu gestalten. In Doberschau und Gaußig sei dies bereits geschehen. Wie Alexander Fischer sagt, müssen die Bürgersteige so angehoben werden, dass die Unterkante des Buseinstiegs auf gleicher Höhe mit der Oberkante des Bürgersteigs ist. Gleichzeitig müssen die Haltestellen an den Rändern rampenartig geführt werden, damit Rollstuhlfahrer bequem weiterfahren können. Zusätzlich müssen die Haltestellen mit Blindenleitelementen ausgestattet werden. Die Aufstellfläche für den Rollstuhl muss ausreichend groß sein, um die volle Bewegungsfreiheit zu gewährleisten.

Alle diese Anforderungen sind bis spätestens 2022 umzusetzen. Demnächst ist die Bushaltestelle in Brösang dran. Zurzeit wird dort unter Vollsperrung der Straße eine Entwässerungsrinne angelegt. Nach den Sommerferien ist dann die Bushaltestelle dran, wo unter halbseitiger Sperrung gebaut werden wird.