Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freital
Merken

Ein Vorstoß für Schloss Nöthnitz

Ein neu gegründeter Verein will das Denkmal wiederbeleben. Unter den Förderern sind auch Prominente.

Von Verena Schulenburg
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ein Verein will Ausstellungen und Veranstaltungen ins Schloss Nöthnitz holen.
Ein Verein will Ausstellungen und Veranstaltungen ins Schloss Nöthnitz holen. © Archivfoto: Karl-Ludwig Oberthür

Schloss Nöthnitz hat neue Förderer. Planmäßig ist am vergangenen Sonnabend der gemeinnützige Verein „Freunde Schloss Nöthnitz“ gegründet worden, wie Jürgen Voitel sagt. Der Possendorfer ist dabei zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt worden. An zweite Stelle rückt Irmela Werner. Die Rabenauerin leitete bis zu ihrem Ruhestand viele Jahre die Musik-, Tanz- und Kunstschule in Bannewitz. Als Dritter im Vorstand und zugleich Schatzmeister wurde der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Fritz Kuhlmann gewählt.

Mehr als 50 Interessierte folgten der Einladung der Initiatoren zu der Veranstaltung in den Festsaal des Schlosses, resümiert Voitel. Der Verein „Freunde Schloss Nöthnitz“ startet zum Tag seiner Gründung mit 23 Mitgliedern. Darunter ist auch prominente Unterstützung wie der ehemalige Bundestagsabgeordnete Klaus Brähmig und Rudolph von Bünau, der großes Interesse am Schloss gezeigt habe. Er stamme aus der Familie des ehemaligen Schlosseigentümers Heinrich Graf von Bünau, der um 1740 seine umfassende wissenschaftliche Bibliothek von Dresden nach Nöthnitz brachte. Während dieser Zeit war auch Johann Joachim Winckelmann in der Bibliothek des Grafen angestellt.

Große Unterstützung kommt dem Verein auch von der Gemeinde Bannewitz zu. Bürgermeister Christoph Fröse (parteilos) unterstützt die Pläne des Vereins und den Erhalt des Schlosses. Der Gemeinderat hatte sich ebenfalls kürzlich dazu verständigt, dass die Rathausspitze dem Verein beitritt. Darüber hinaus will sich die Gemeindeverwaltung in Zukunft vor allem um die Gestaltung des Schlossparks kümmern.

Die Aufgabe des neuen Vereins „Freunde Schloss Nöthnitz“ wird vor allem darin bestehen, das bislang verschlafene Schloss wieder zu neuem Leben zu erwecken und mit kulturellen Inhalten wie Veranstaltungen und Ausstellungen zu erfüllen. Der Schlossbesitzer, Jan Horsky, hat sich dazu bereiterklärt, das Denkmal weitestgehend wieder für Besucher zu öffnen und in die Bausubstanz zu investieren.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/freital vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/freitalkompakt.