merken

Zittau

Ein Wochenende wird Dampf gemacht

Die Schmalspurbahn geht in die Betriebspause, Zittau feiert ein Bahnhofsfest und ein Jubiläum dient dazu, auf ein Ärgernis hinzuweisen.

Vom 31. Oktober bis 3. November verkehren die Züge der Schmalspurbahn im Stundentakt
Vom 31. Oktober bis 3. November verkehren die Züge der Schmalspurbahn im Stundentakt © Matthias Weber

Am kommenden Wochenende können die Fahrgäste der Zittauer Schmalspurbahn ein letztes Mal dieses Jahr im Drei-Zug-Betrieb in das Zittauer Gebirge dampfen. Vom 31. Oktober bis 3. November verkehren die Züge im Stundentakt, teilt die Soeg mit. Am 4. November beginnt die jährliche Betriebspause. Zum Saisonausklang ist der Reichsbahnzug von 1930 mit seinem Salonwagen im Einsatz, heißt es. Der nächste Einsatz des Zeitreise-Zuges ist erst zu Ostern 2020.

Ein weiterer Höhepunkt am gesamten Wochenende ist das Bahnhofsfest in Zittau, das anlässlich des Umbaus und 160-jährigen Jubiläums der Strecke nach Liberec an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr gefeiert wird. Dort gibt's geführte Besichtigungen des alten Stellwerks, eine kleine Fahrzeugausstellung der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde und ein vielfältiges Kinderprogramm. Auch für die Kulturhauptstadt wird geworben – mit am Start: die Busse des ABS-Robur. In Hrádek (Grottau) ist parallel ein Bahnhofsfest geplant, das mit den Sonderzügen der Eisenbahnfreunde zu erreichen ist. Zudem stehen (Dampf-)Sonderfahrten zwischen Hradek und Liberec auf dem Programm.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Als Sicherheitspartner der Deutschen Bahn ist auch die Bundespolizei mit dabei. Am Infostand in der Empfangshalle werden Besucher zum Schutz vor Taschendiebstählen, dem richtigen Verhalten auf Bahnanlagen und zu verbotenen Pyrotechnikartikeln beraten, berichtet Sprecher Alfred Klaner. Außerdem können sich Schüler zum Berufsbild des Bundespolizisten informieren. Für Unterhaltung sorgt die Dixieband "New Dixie Liberec". Der Eintritt ist frei.

Jedoch begleitet die Feierlichkeiten zum 160-jährigen Bestehen der Eisenbahnverbindung von Zittau nach Liberec ein großes Ärgernis: Ein 2,7 Kilometer langer Abschnitt auf polnischer Seite befindet sich seit Jahren in einem derart schlechten Zustand, dass die Züge dort nur im Schleichtempo fahren können - aus Sicherheitsgründen. Dadurch verlängert sich die Fahrtzeit. Das bringt auch Probleme, den geplanten Nullknoten im Schienenverkehr in Zittau zu etablieren.

Für OB Thomas Zenker (Zkm) beschreibt der Zustand sehr gut, dass trotz Zusammenarbeit auf allen schon denkbaren Ebenen in der Dreiländerregion noch völlig unverständliche Hürden bestehen. Deshalb wird er mit politischen Vertretern der Landkreise Zgorzelec, Liberec (Reichenberg) und Görlitz, der Städte Bogatynia (Reichenau), Hrádek (Grottau) und der Verkehrsverbände Zvon (Oberlausitz-Niederschlesien) sowie Korid (Liberecký Kraj) am 2. November ein Memorandum unterschrieben. Dahinter verbirgt sich ein Mahnschreiben an ihre nationalen Regierungen, eine zeitnahe Einigung zur Sanierung des Abschnitts zu finden. 

Um 11.45 Uhr werden die Unterzeichner  mit einem Sonderzug von Hrádek in Richtung Zittau abfahren. Am ehemaligen Haltepunkt Porajow (Poritsch) wird der Zug zum Stehen kommen, um an diesem symbolischen Ort die Unterzeichnung zu ermöglichen.

Laut dem Liberecer Hauptmann Martin Puta ist die Strecke eine sehr wichtige Verbindung in der Euroregion, weil sie seinen Kreis, aber auch weite Teile des polnischen Riesengebirges mit Dresden und dem deutschen und europäischen Bahnnetz verbindet. "Wir bitten  die polnische Zentralregierung, auf die Angebote der sächsischen und der tschechischen Seite einzugehen", erklärt er das Ziel des Memorandums. Für den betreffenden Abschnitt zwischen Hrádek und Zittau gebe es seit Jahren Bemühungen. (es/SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.