merken

Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Am Rasthof Dresdner Tor schnappten Polizisten einen Kriminellen auf frischer Tat. Sein Komplize floh, trotz Schusswaffeneinsatz.

© Archiv/Marko Förster

In der Nacht zum Montag sprach ein polnischer Wohnmobilfahrer ein Streifenteam der Dresdner Polizei auf der Rastanlage Dresdner Tor an. Er teilte den Beamten mit, dass zwei Männer soeben versucht hatten, in sein Wohnmobil einzubrechen.

Die Polizisten suchten daraufhin die Umgebung nach den beiden Verdächtigen ab und konnten sie noch auf dem Gelände der Rastanlage ausfindig machen. Einer der Männer, ein 30-jähriger Rumäne, konnte gestellt werden. Bei der Verfolgung seines Komplizen gab ein Polizeibeamter einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab. Der Verdächtige entkam.

Anzeige
Mit voller Kraft ins neue Jahr
Mit voller Kraft ins neue Jahr

Der ISUZU D-MAX ist ein unverzichtbares Arbeitstier für jeden Fuhrpark und ein zuverlässiger Partner für jeden Profi. Jetzt im Autohaus Dresden probefahren!

Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. In diesem Zusammenhang wird obligatorisch auch die Rechtmäßigkeit der Schusswaffen-Anwendung geprüft. 

Unfall mit Winterdienst

Auf winterglatter Fahrbahn kam in Sebnitz am Sonntagvormittag ein Multicar des Winterdienstes auf dem Birkenweg ins Rutschen und stieß im Gegenverkehr mit einem VW Touran zusammen. Der Wagen wurde durch Aufprall auf auf einen weiteren VW Touran  geschoben. Es gab keine Verletzten. Der Sachschaden beträgt rund 3000 Euro.

Mit über zwei Promille unterwegs

Ein 42-jähriger geriet Sonnabendnacht in Heidenau auf der Bahnhofstraße mit seinem Fahrrad in eine Polizeikontrolle. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von über zwei Promille. Gegen den Heidenauer wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Parkplatzrempler am Cafe

Auf dem Parkplatz eines Cafes an der Hauptstraße im Altenberger Ortsteil Schellerau hat es am vergangenen Donnerstag gekracht. Ein Autofahrer stieß gegen einen Opel Meriva, entfernte sich aber unerlaubt vom Unfallort. Am Opel entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Unfallwagen oder dessen Fahrer machen? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351483 22 33 oder das Polizeirevier Dippoldiswalde unter 03546370 entgegen. 

Mit geklautem Fahrrad in der S-Bahn unterwegs

Bundespolizisten kontrollierten vergangenen Freitagnachmittag in der S-Bahn von Schöna in Richtung Dresden einen 30-jährigen Deutschen. Bei der Überprüfung seines Fahrrades stellte sich heraus, dass es im Oktober 2016 im Raum Chemnitz gestohlen worden war. Die Beamten stellten das Rad sicher und leiteten gegen den 30-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei ein, teilt die Bundespolizei Berggießhübel mit. (SZ)

In Graben gerutscht

Auf der Verbindungsstraße zwischen Ehrenberg und Neustadt kam die Fahrerin eines Skoda Roomster im Hohnsteiner Ortsteil Ehrenberg von der winterlichen Straße ab und rutschte in den Straßengraben. Dabei kippte der Skoda um und die Fahrerin musste aus dem Auto befreit werden. Sie verletzte sich leicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna und in unseren anderen Online-Ausgaben für Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.