merken

Einbrecher erwischt und wieder laufen gelassen

Ein 34-Jähriger bricht in Girbigsdorf mehrere Schuppen auf.

© sächsische zeitung

Schöpstal. Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe haben am Dienstagmorgen einen 34-jährigen Polen festgenommen, der in mehrere Schuppen auf der Straße Am Hang im Schöpstaler Ortsteil Girbigsdorf eingebrochen war. Das teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz am Mittwoch mit.

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Der Einbrecher leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand. Angerichtet hatte er einen Sachschaden von 200 Euro. Ob etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Die Polizei ermittelt, ob der Festgenommene eventuell im Zusammenhang mit anderen Einbrüchen in Schöpstal steht.

Zahlreiche Bewohner des Schöpstals teilten im Laufe des Vormittags mit, dass ihre Grundstücke heimgesucht wurden. In insgesamt 14 Fällen stellten die Eigentümer Schäden beziehungsweise ein unberechtigtes Betreten der Grundstücke fest. Die Polizei führt nun Ermittlungen wegen versuchtem und vollendetem Diebstahl, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Die Beamten sicherten Spuren an den Tatorten, deren Auswertung noch aussteht. Eine Zuordnung zu dem Ertappten war leicht möglich, da der Neuschnee die Schuhabdrücke des Täters konserviert hatte und diese augenscheinlich mit dem Profil der Schuhe des Festgenommenen identisch waren. Die weiteren Ermittlungen führen die Ermittler des Kriminaldienstes des Polizeirevieres Görlitz.

Nach Aufnahme der Personalien musste der Kriminelle wieder entlassen werden. (szo)