merken

Einbrecher geschnappt

Nach einem Einbruch in Bischofswerda konnte die Polizei einen Tatverdächtigen ermitteln. Zeugen brachten die entscheidenden Hinweise.

© dpa

Bischofswerda. Über eine Fensterscheibe drang ein 19-Jähriger am Dienstagabend gegen 22 Uhr in ein Geschäft in der Stolpener Straße in Bischofswerda ein. Dort entwendete er Schuhe und Rucksäcke im Wert von etwa 500 Euro. Bevor er mit seiner Beute floh, durchsuchte er außerdem die Räumlichkeiten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Während Kriminaltechniker die Spuren sicherten, ermittelten Polizisten im Bereich des Tatorts Zeugen, die entscheidende Hinweise zu dem Täter, einem Deutschen geben konnten. Mit den weiteren Untersuchungen zu dem Fall beschäftigt sich die Kriminalpolizei. (szo)

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Polizeibericht vom 25. Juli

Zwei Vermisste gefunden

Pulsnitz/Kamenz. Am Dienstagnachmittag konnte die Polizei zwei, als vermisst gemeldete Personen in Pulsnitz und Kamenz wohlbehalten nach Hause zurückbringen.

Ein 57-Jähriger war am Montag aus seiner Betreuungseinrichtung in Pulsnitz verschwunden. Beamte trafen ihn kurz nach dem Mittag am Kamenzer Bahnhof.

Nur kurze Zeit später suchten die Beamten in Kamenz nach einer 72-jährigen Frau. Die Seniorin hatte ihre Tagespflege unbemerkt verlassen. Gerade als die Beamten mit einem Fährtenhund die Suche nach der Vermissten aufnehmen wollten, meldeten Anwohner der Elstraer Straße der Polizei, dass sie die Frau entdeckt hatten.

Die Suche nach dem vermissten Rentner Peter Hausmann führte indes noch nicht zum Erfolg. Nach wie vor fehlt von dem 74-Jährigen und seinem Seat Arosa mit Meißener Kennzeichen jede Spur. (szo=

Mit getunter Simson ohne Führerschein unterwegs

Bautzen. Mit geschätzten 80 Sachen rauschte ein 17-Jähriger am Dienstagabend gegen 23 Uhr mit seiner Simson S 50 an einer Streife der Polizei vorbei. Das war einerseits deutlich schneller als die, auf der Dresdener Straße erlaubten 50 Kilometer pro Stunde und andererseits ungewöhnlich schnell für ein Zweirad diesen Fabrikats. Offenbar war die Maschine illegal umgebaut worden, weshalb mit der Betriebserlaubnis auch der Versicherungsschutz für das Fahrzeug unmittelbar erlosch. Doch damit nicht genug: Der Fahrer besaß ausschließlich einen Führerschein der Klasse AM und damit nicht die notwendige Fahrerlaubnis für ein derart PS-starkes Gefährt. Die Polizisten stellten die Simson sicher.

Nun wird ein Experte prüfen, wie schnell genau das Moped fahren kann. Darüber hinaus wurde gegen den 17-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein und einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. (szo)

Mit gravierenden technischen Mängeln auf der A 4

Ohorn. Mit gravierenden technischen Mängeln war am Dienstagnachmittag ein Lkw auf der Autobahn 4 unterwegs. In der Nähe von Ohorn zogen ihn Beamte der Autobahnpolizei daher aus dem Verkehr. Nach Angaben von Thomas Knaup, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz, hätte dem 57-jährigen Fahrer die Verkehrsunsicherheit an seinem, mit Möbeln beladenen Lastzug selbst auffallen müssen. Die Achsschenkelbolzen sowie Stoßdämpfer der Zugmaschine seien verschlissen gewesen, die Bremsanlage am Anhänger defekt und die Reifen abgefahren, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Ein technischer Sachverständiger stufte das Gespann mit polnischen Kennzeichen daher als verkehrsunsicher ein, woraufhin die Beamten dem Mann die Weiterfahrt untersagten.

Aufgrund der offensichtlichen Mängel steht der Verdacht im Raum, der Mann könne wider besseren Wissens seinen Lkw auf die Autobahn gelenkt haben. Zur Ahndung der Ordnungswidrigkeit haben die Polizisten der Bußgeldstelle ein deutlich erhöhtes Bußgeld vorgeschlagen. Zudem zogen sie die Kennzeichen des Lkw ein und übergaben sie der Verkehrsbehörde. (szo)

Alkoholfahrt kommt Fahranfänger teuer zu stehen.

Pulsnitz. Am Julius-Kühn-Platz in Pulsnitz stoppten Beamte am Dienstagmittag einen 20-jährigen Peugeot-Fahrer. Wie sich herausstellte, hatte dieser Alkohol getrunken und einen Atemalkoholwert von 0,36 Promille. Da während der Probezeit von Fahranfängern strikte Nüchternheit geboten ist, wird diese Fahrt den jungen Mann teuer zu stehen kommen: Die Polizisten leiteten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den jungen Mann ein und untersagten ihm die Weiterfahrt. Darüber hinaus kommen neben einer verlängerten Probefahrt 250 Euro Bußgeld und eine Punkt in Flensburg auf den 20-Jährigen zu. (szo)

Tresor gestohlen

Großröhrsdorf. Einen Tresor mit mehreren hundert Euro Bargeld entwendeten Unbekannte in der Nacht zu Dienstag aus einer Freizeiteinrichtung in der Stolpener Straße in Großröhrsdorf. Wie hoch der dabei entstandene Sachschaden ist, konnte bislang noch nicht beziffert werden. Derzeit werden die Spuren des Tatorts ausgewertet. Die Kriminalpolizei ermittelt. (szo)

1 / 5