merken

Bautzen

Einbrecher scheitern

In Kamenz häufen sich derzeit Einbruchsversuche. Die Täter richten ziemlichen Schaden an. 

© Symbolfoto: dpa

Kamenz. Erneut versuchten Kriminelle, im Kamenzer Ortsteil Jesau Beute zu machen. Im Zeitraum zwischen Dienstag und Donnerstagmorgen versuchten sie, in eine Firma einzubrechen. Sie machten sich an einer Nebeneingangstür zu schaffen, hatten aber keinen Erfolg. Allerdings beschädigten sie die Tür und deren Rahmen stark. Die Reparatur wird etwa 5.000 Euro kosten.

Bereits am Mittwoch musste ein Firmeninhaber feststellen, das Unbekannte in sein Geschäft in Jesau einbrechen wollten. Bei dem ebenfalls gescheiterten Versuch entstand  Schaden von 1.000 Euro. 

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.

Nicht weit entfernt in der Kamenzer Friedensstraße richteten Kriminelle am Dienstagabend einen Schaden von 3.000 Euro an, als sie in ein Restaurant eindringen wollten.  In allen Fällen ermittelt die Kriminalpolizei

Touran entwendet

Bautzen. Unbekannte stahlen in der Nacht zu Donnerstag in der Bautzener  Thomas-Müntzer-Straße einen VW Touran. Das schwarze Auto im Wert von etwa 3.500 Euro hat das Kennzeichen BZ AH 8888. Nach ihm wird international gefahndet.

In der Nacht zuvor war in der Dresdner Straße ein weißer Nissan X-Trail im Wert von etwa 30.000 Euro gestohlen worden.

Rechts überholt - Unfall gebaut

Pulsnitz.  Am Donnerstagmorgen hat ein BMW auf der A 4 einen VW verbotswidrig rechts überholt und einen Unfall verursacht. Die beiden Autos waren zunächst auf dem  linken Fahrstreifen in Richtung Görlitz unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Pulsnitz überholte der nachfolgende BMW verbotswidrig rechts. Beim Wiedereinordnen nach links kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem VW. Durch die Kollision entstand Schaden in Höhe von 3.000 Euro. Verletzte gab es nicht verletzt. Den 55-jährigen Verursacher erwartet nun ein Bußgeldbescheid. 

Mülltonne in Flammen

Elstra. Am frühen Donnerstagabend hat eine in Flammen stehende Mülltonne an der Dorfstraße in Gödlau für Aufregung gesorgt. Den Brand hatte vermutlich nicht abgekühlte Asche im Innern des Unratbehälters verursacht. Das lodernde Feuer beschädigte den Außenputz einer nahe stehenden Scheune, griff jedoch nicht auf das Gebäude über. Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen. Die Kriminalpolizei hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet. 

Raser erwischt

Obergurig. Mit 75 km/h fuhr am Donnerstag ein VW mit Bautzener Kennzeichen durch den  Ortsteil Singwitz und wurde dabei geblitzt. Er war damit der Schnellste, der bei einer Tempokontrolle der Polizei beim Rasen erwischt wurde. Von den rund 550 gemessenen Fahrzeugen waren zehn zu schnell. Acht Fahrzeugführer kamen mit einem Verwarngeld davon. Zwei Autofahrer dürfen einen Bußgeldbescheid erwarten. 

Zu schnell vor der Schule

Bischofswerda. Seit Schuljahresbeginn darf auf der Kamenzer Straße vor der Schule zur Lernförderung in Bischofswerda nur noch Tempo 30 gefahren werden. Das Mess-Team der Verkehrspolizei kontrollierte am Mittwochvormittag die Einhaltung der Geschwindigkeit. Rund 560 Fahrzeuge passierten zwischen 9 und 12 Uhr die Kontrollstelle. 64 Fahrzeugführer waren zu schnell. Für zehn von ihnen wird es ziemlich teuer, denn sie müssen mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Den negativen Tages-Rekord lieferte der Fahrer eines Ford mit Bischofswerdaer Kennzeichen. Ihn erfasste das System mit 65 km/h. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht dafür ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkte im Zentralregister und einen Monat Fahrverbot vor.