merken

Diebe brechen in mehrere Firmen ein

Kriminelle schlagen in Pirna Scheiben ein, demolieren einen Lkw, brechen Tresore auf. Ist da eine organisierte Bande am Werk?

Fast immer die gleiche Vorgehensweise: Diebe drangen in den letzten Tagen mehrfach in Betriebe ein, nachdem sie Bürofenster zerschlagen hatten. © Symbolfoto: dpa

In Pirna häufen sich in den vergangenen Tagen Einbrüche in Baustellen und Betriebe. Bis auf eine Ausnahme konzentrieren sich die Straftaten auf ein Gebiet nördlich der B 172 – im Bereich zwischen Geibeltstraße und Braudenstraße. Hinweise auf die Täter gibt es nach Auskunft der Polizei allerdings noch keine.

Am vergangenen Wochenende drangen zunächst Kriminelle in einen Rohbau auf der Zehistaer Straße ein. Laut der Ermittler hatten sie die Scheiben von zwei Fenstern eingeschlagen, um ins Innere zu gelangen. Sie durchsuchten die Räume und stahlen mehrere Werkzeuge. Der Diebstahlschaden ist noch nicht beziffert, der Sachschaden liegt bei 1 000 Euro.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Mehr als nur Kino

13 Filmemacher aus Sachsen haben den Freistaat auf den Kopf gestellt, von allen Seiten beleuchtet und in einzigartigen Kurzfilmen festgehalten. Im Kino werden sie nun zu einem besonderen Live-Erlebnis, das man gesehen haben muss.

Ebenfalls am Wochenende begann dann unweit der B 172 eine Art Serie, bei der Straftäter an unterschiedlichen Tagen mehrere Firmen heimsuchten. Im Zeitraum vom Freitag, 1. März, 8 Uhr bis Montag, 4. März, 7.30 Uhr drangen bislang unbekannte Täter in ein Firmengrundstück an der Braudenstraße ein, die parallel zur Elbe von Pirna nach Heidenau verläuft. Nach Angaben der Polizei warfen die Randalierer an einem Gebäude vier Fensterscheiben ein, der Sachschaden beträgt 500 Euro. In diesem Fall gehen die Ermittler allerdings von einer reinen Vandalismus-Tat aus. Das Gebäude stehe zwar laut Polizei auf einem Betriebsgelände, es handle sich aber um ein altes Haus, das ungenutzt ist und leer steht. Zudem wurde bei dieser Tat nichts gestohlen. Daher passe dieser Fall nicht so recht zu den anderen.

Bei den weiteren Taten, die sich zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen ereigneten, spreche laut der Ermittler hingegen einiges dafür, dass ein oder mehrere Täter gezielt auf Beutezug gingen – die Polizei registrierte in einer Nacht Einbrüche in drei Firmen. Zunächst hebelten bislang unbekannte Täter die Seitenwand eines Bürocontainers auf und versuchten, einen Tresor zu öffnen – was allerdings misslang. Zum Sachschaden gibt es noch keine Angaben. Bei einer weiteren Firma an der Geibeltstraße zerschlugen die Kriminellen die Scheibe eines vor einem Container abgestellten Lkws, offenbar aus dem Grund, um den Lkw von der Eingangstür des Containers wegzufahren. Der Schaden am Lkw wird mit rund 500 Euro beziffert.

An der Glashüttenstraße letztendlich zerschlugen die Täter ein Fenster zu einem Büro, drangen in den Raum ein und durchsuchten ihn. Der Sachschaden liegt hier bei etwa 200 Euro. Wonach die Kriminellen auf ihrer Einbruchstour gesucht haben, ist allerdings noch unklar. Ebenso steht noch nicht abschließend fest, ob und was alles fehlt. Laut der Polizei konnten zu möglicherweise gestohlenen Sachen noch keine Angaben gemacht werden.

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Frau bei Verkehrsunfall verletzt

Pirna. Am Mittwochabend, gegen 20.45 Uhr, kam es auf der Kreuzung Breite Straße / Siegfried-Rädel-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Omnibus. Die 25-jährige Autofahrerin befuhr die Siegfried-Rädel-Straße, der Fahrer (43) des Busses war auf der Breite Straße unterwegs. Auf der Kreuzung stießen die Fahrzeuge zusammen, wobei eine Insassin des Busses stürzte und sich am Bein verletzte. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wurde mit ca. 7.000 Euro angegeben. 

Pkw mit Reh kollidiert

Stolpen. Auf der Staatsstraße 161 in Langenwolmsdorf ereignete sich am Mittwochmorgen, gegen 6 Uhr, ein Wildunfall. Der Fahrer (38) eines Seat Leon war zwischen Langenwolmsdorf und Heeselicht unterwegs. Auf der Strecke erfasste er ein Reh mit seinem Wagen. Das Tier verstarb noch am Unfallort. Am Seat entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. 

Hubschrauberbesatzung findet Vermisste

Dohna. Am Mittwochabend wurde der Polizei in Pirna eine 82-jährige Frau aus einem Seniorenheim in Köttewitz als vermisst gemeldet. Die Beamten des Revieres durchsuchten mit Unterstützung der Hundestaffel und einem Polizeihubschrauber die umliegenden Wälder. Die Besatzung des Hubschraubers konnte die Frau letztlich ausfindig machen. Sie wurde gegen 21 Uhr leicht unterkühlt in das Seniorenheim zurück gebracht. 

Betrunken gefahren

Heidenau. In der Nacht zum Donnerstag, gegen 0.45 Uhr, konnten die Beamten des Polizeirevieres Pirna eine betrunkene Autofahrerin aus dem Verkehr ziehen. Den Streifenbeamten kam die Fahrweise der Audifahrerin, die auf der Karl-Marx-Straße unterwegs war, unsicher vor. Sie hielten das Fahrzeug zur Kontrolle an und es stellte sich heraus, dass die Fahrerin (23) des Audi unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Atemalkomattest erbrachte einen Wert von 1,68 Promille. Bei der 23-Jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Sie muss sich nun wegen Fahrens unter Alkohol verantworten.

Von der Straße abgekommen

Hohnstein. Auf der Dresdner Straße  in Hohnstein kam es am Mittwoch, gegen 9 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer (84) eines Hyundai war auf der Straße zwischen Lohmen und Hohnstein unterwegs. In einer Kurve kam der Mann nach rechts von der Straße ab und stieß mit seinem Wagen gegen mehrere Bäume. Der 84-Jährige blieb unverletzt. Der entstandene Schaden beträgt etwa 4.000 Euro geschätzt.

Drei Unfälle auf glatten Straßen

Mittwochfrüh kam es innerhalb kurzer Zeit zu drei Verkehrsunfällen auf glatten Straßen.

Freital/Glashütte/Dippoldiswalde. Auf der Moritz-Fernbacher-Straße im Freitaler Ortsteil Zauckerode kam gegen 6.20 Uhr ein Radfahrer (62) zu Fall und verletzte sich leicht. Am Rad entstand ein Sachschaden von ca. 30 Euro.

Auf der Straße Krugmühle im Glashütter Ortsteil Cunnersdorf kam gegen 6.40 Uhr eine 21-jährige Fahrerin nach rechts von der Straße ab und rutschte mit ihrem Auto in einen Fluss. Die Frau wurde leicht verletzt. Der Schaden am Wagen beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

Ein Kia Picanto (Fahrer 18) kam auf der Glashütter Straße im Dippser Ortsteil Reinholdshain gegen 6.45 Uhr ebenfalls nach rechts von der Straße ab. In einer Rechtskurve in Richtung Reinholdshain geriet der Wagen ins Schleudern und überschlug sich. Der 18-Jährige blieb unverletzt. Am Kia entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. 

Unfall-Zeugen gesucht

Bannewitz. Dienstagnachmittag, gegen 15.40 Uhr, ist es infolge einer Ölspur auf der B 170 kurz vor Hänichen zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Ein Citroen C2 (Fahrer 37) war aus Richtung Possendorf unterwegs. Auf der Ölspur geriet der Wagen ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Am Auto entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Wenig später verlor eine 31-Jährige in gleicher Fahrtrichtung die Kontrolle über ihren Suzuki, kam nach links von der Straße ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Dabei entstand ein Gesamtsachschaden von rund 6.000 Euro. Der Verursacher der Ölspur ist bislang unbekannt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Verursacher der Ölspur machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 483 22 33 sowie das Polizeirevier Dippoldiswalde entgegen.

1 / 7