merken

Görlitz

Einbrecher schlägt Mieter blutig

Ein Deutscher ist in die Wohnung des Görlitzers eingedrungen, verletzte ihn schwer, raubte ihn aus und flüchtete. Jetzt sitzt er in Haft.

Symbolbild.
Symbolbild. © Nicolas Armer/dpa

Ein 23-jähriger Deutscher ist am frühen Mittwochmorgen in die Wohnung eines Mannes an der Krölstraße in Görlitz eingedrungen, um den Mieter auszurauben. Der Verdächtige brach die Tür des Appartements auf. Im Wohnzimmer schlug er unvermittelt mit seiner Faust in das Gesicht des 29 Jahre alten Mieters, berichtet die Polizei. 

Währenddessen forderte er ihn auf, sein Handy herauszugeben. Der aus dem Schlaf Gerissene bekam nun auch Tritte gegen seinen Kopf. "Er überließ dem Verdächtigen schließlich angsterfüllt sein Smartphone, woraufhin der Täter die Flucht ergriff", so die Polizei.

Anzeige
Wieder kunstvolle Pferdeshow in Riesa

Europas beliebteste Pferdeshow ist zurück. Am 26. und 27. Oktober startet CAVALLUNA mit „Legende der Wüste“ in der SACHSENarena die neue Tour.

Der blutüberströmte Verletzte trat wenig später auf die Straße vor seinem Wohnhaus, wo ihn vorüberfahrende Streifenbeamte bemerkten. Sie alarmierten den Rettungsdienst, der den schwer Verletzten in ein Krankenhaus brachte.

Der Verdächtige schilderte den Beamten zudem, was passiert war. Dabei kam heraus, dass der Täter noch andere Gegenstände mitnahm, unter anderem das Portemonnaie des Mieters. 

Im Zuge zeitnah angestellter Ermittlungen konnten Kriminalbeamte des Polizeirevieres Görlitz den Verdächtigen am späten Mittwochvormittag vorläufig festnehmen.

Im Laufe des Donnerstags ordnete ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz die Untersuchungshaft des Beschuldigten an. Er steht im Verdacht, einen schweren Raub begangen zu haben.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/goerlitz