merken

Dresden

Einbrecher stehlen Geld bei Apollo

Drei Filialen der Optiker-Kette traf es in Dresden. Doch es gab noch einen vierten Fall, der zu dieser Serie passt. 

Drei Optikergeschäfte sind ins Visier von Einbrechern geraten.
Drei Optikergeschäfte sind ins Visier von Einbrechern geraten. © Symbolfoto: Christian Juppe

Zwischen Sonnabendnachmittag und Montagmorgen sind Kriminelle in drei Optikergeschäfte eingebrochen. Es traf in allen drei Fällen Filialen der Apollo-Kette. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. In derselben Zeitspanne machten sich Einbrecher auch in einem Apollo-Laden in Heidenau zu schaffen. Auf die neuesten Brillenmodelle waren die Täter nicht aus. Sie hatten es auf Bargeld abgesehen.

In Gorbitz traf es am Wochenende die Apollo-Filiale am Merianplatz. Die Einbrecher hebelten die Tür des Notausgangs auf und durchsuchten dann die Räume. Dort fanden sie den Tresor des Geschäfts. Den Geldschrank knackten die Einbrecher. Darin lagen rund 3 000 Euro. Dieses Geld griffen sich die Täter und flüchteten.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

In Prohlis machten sich Kriminelle in der Apollo-Filiale an der Prohliser Allee zu schaffen. Dort brachen die Täter die Hintertür auf. Sie erbeuteten rund 1.500 Euro aus einer Geldkassette und griffen außerdem in die Ladenkasse. Dort lagen weitere 250 Euro.

Ebenfalls durch die Hintertür gelangten Einbrecher in das Apollo-Geschäft an der Seestraße, nahe dem Altmarkt. Dort fanden sie 3.000 Euro im Ladentresor.

Der Sachschaden beträgt insgesamt weitere 3.000 Euro. Die Polizei schließt nicht aus, dass in allen drei Fällen ein- und dieselben Täter aktiv waren.

Das könnte außerdem auf einen Einbruch in ein Optikergeschäft an der Hauptstraße in Heidenau zutreffen. Auch dort wurde am Wochenende eingebrochen und auch dort traf es einen Laden der Apollo-Kette. In diesem Fall hebelten die Täter die Eingangstür auf. Dann suchten sie in den Büro- und Geschäftsräumen der Filiale nach Geld. Dabei brachen sie eine Kassette und den Tresor auf. Sie erbeuteten etwa 3.000 Euro. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.