merken

Einbruch in Kleintransporter

Mit wertvollen Werkzeugen haben sich Unbekannte in Zittau eingedeckt. Diese waren schätzungsweise 5 000 Euro wert.

© dpa

Zittau. In Zittau sind zwischen dem 6. April und Freitagmorgen Unbekannte gewaltsam in den an der Kantstraße abgestellten Transporter einer Firma eingedrungen. Die Täter entwendeten daraus Elektro- und andere Werkzeuge, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Am Fahrzeug entstand rund 200 Euro Schaden. Der Wert des Diebesgutes wird auf etwa 5 000 Euro geschätzt. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom Wochenende

Brand zerstört in Görlitz Wohnwagen und Pkw

Görlitz. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in der Nacht zum Samstag kurz nach Mitternacht zum Brand eines Wohnwagens in Görlitz. Dabei wurden ein daneben abgestellter Toyota und ein Mitsubishi ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Der Halter des Wohnwagens hatte ihn am Freitagnachmittag vor dem Haus in der Gerda-Boenke-Straße abgestellt. Um 0.56 Uhr informierten Anwohner den Rettungsdienst und die Polizei über den Brand. Zum Einsatz kam die Berufsfeuerwehr der Stadt Görlitz.

Alle drei Fahrzeuge brannten völlig aus. Durch das Feuer kam es zu einer erheblichen Rauchentwicklung. Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Brandursachenermittler der Kriminalpolizei hat seine Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 70 000 Euro.

Spielautomaten ausgeräumt

Görlitz. In der Nacht zum Sonnabend sind Unbekannte gewaltsam in einen Imbiss an der Lutherstraße in Görlitz eingedrungen. Dort brachen sie drei Spielautomaten auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Der Versuch, auch die Kasse aufzubrechen, scheiterte. Zur Höhe des Sachschadens und des entwendeten Bargelds konnte der Geschädigte noch keine Angaben machen.

Scheibe von Bildungsinstitut eingeworfen

Görlitz. Ein Unbekannter hat bereits in der Nacht zum Freitag einen Pflasterstein durch ein Fenster eines Ausbildungsinstituts an der Reichenbacher Straße eingeworfen. Der Stein durchschlug dabei beide Scheiben der Doppelverglasung. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro.

Auto bringt Radfahrerin zu Fall

Görlitz. Am Sonnabendnachmittag hat in Görlitz ein 42-jähriger Pkw-Fahrer eine Radfahrerin zu Fall gebracht. Beim Versuch, an der Dr.-Friedrichs-Straße seinen Jaguar aus einer Parklücke zu fahren, übersah der Mann offensichtlich die auf der Straße fahrende 30-Jährige. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Radlerin leichte Verletzungen davon trug. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1.500 Euro.

Einbruch in Kleintransporter

Zittau. In Zittau sind zwischen dem 6. April und Freitagmorgen Unbekannte gewaltsam in den an der Kantstraße abgestellten Transporter einer Firma eingedrungen. Die Täter entwendeten daraus Elektro- und andere Werkzeuge. Am Fahrzeug entstand rund 200 Euro Schaden. Der Wert des Diebesgutes wird auf etwa 5 000 Euro geschätzt.

Geld aus Transporter gestohlen

Löbau. Nur zehn Minuten benötigte ein Unbekannter, um am Freitagnachmittag Geld aus einem auf der Bahnhofstraße geparkten Transporter zu stehlen. Während der Geschädigte etwas zu erledigen hatte, entwendete der Dieb aus dem Fahrzeuginneren rund 350 Euro.

Vergessenes Essen sorgt für Feuerwehreinsatz

Ebersbach-Neugersdorf. Wegen eines gemeldeten Wohnungsbrandes ist am Freitagabend die Feuerwehr in Ebersbach-Neugersdorf ausgerückt. Aus einer Wohnung in der Friedrich-Ebert-Straße drang Rauch. Die Kameraden der Feuerwehr stellten jedoch fest, dass der Wohnungsmieter die Wohnung verlassen und lediglich vergessen hatte, sein Essen vom Herd zu nehmen. Zu Personen- oder Sachenschaden kam es nicht.

Einbruch in Bauhof

Beiersdorf. Zwischen Freitagnachmittag zu Sonnabendmorgen sind unbekannte Täter in einen Bauhof der Gemeindeverwaltung Beiersdorf eingebrochen. Über ein Fenster verschafften sich die Täter Zugang zum Gebäude an der Löbauer Straße und durchsuchten mehrere Schränke und Schubladen. Im Anschluss öffneten die Diebe ein Hallentor und entwendeten ein Multicar Champion, orange, mit den amtlichen Kennzeichen ZI-GH 957. Der Fahrzeugschlüssel und der Fahrzeugschein befanden sich im Fahrzeug. Neben dem Fahrzeug wurden noch weitere Gegenstände, darunter Motorsensen und Laubbläser der Marke Stihl, entwendet. Zur Sicherung der Spuren wurde ein Kriminaltechniker am Tatort eingesetzt. Der Gemeinde entstand ein Diebstahlschaden von 77 000 Euro und ein Sachschaden von 20 Euro. Nach dem Fahrzeug wird nun international gefahndet. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Fahrradtaxi aus Kindertagesstätte gestohlen

Herrnhut. Im Zeitraum von Freitag zu Samstag sind unbekannte Täter gewaltsam in eine Herrnhuter Kita an der Goethestraße eingedrungen. Durch Eintreten eines mit einer Holzplatte gesicherten Fensters verschafften sich diese Zugang zum angrenzenden Schuppen und entwendeten ein Fahrradtaxi. Der Stehlschaden beläuft sich auf rund 150 Euro und der Sachschaden auf etwa 50 Euro.

Fahrraddiebe unterwegs

Niesky. Wie der Polizei erst am Sonntag bekannt wurde, sind in Niesky Anfang April Fahrraddiebe unterwegs gewesen. Demnach haben unbekannte Täter zwischen dem 7. und 9. April einem unverschlossenen gemeinschaftlichen Fahrradkeller an der Ringstraße das darin gesichert abgestellte rote Damenrad der Marke „BBF“ mit der Rahmennummer CS8752279 entwendet. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf zirka 355 Euro.

Alkoholfahrt gestoppt

Krauschwitz. In der Nacht zum Sonnabend haben Beamte des Polizeireviers Weißwasser in Krauschwitz die Fahrt eines alkoholisierten Mannes gestoppt. Bei der Kontrolle des 62-jährigen Peugeot-Fahrers an der Muskauer Straße stellten die Polizisten Alkoholgeruch in dessen Atemluft fest. Der anschließend durchgeführte Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,86 Promille. Gegen den betroffenen Deutschen wird jetzt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

Alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs

Bad Muskau. In den frühen Stunden des vergangenen Freitags haben Polizeibeamte einen italienischen Fernfahrer an der Weiterfahrt gehindert. Kontrolliert wurde der 36-Jährige, weil er trotz Verbots die Grenzbrücke in Bad Muskau an der Görlitzer Straße befuhr. Dabei fiel den Beamten auf, dass der Fahrzeugführer augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand, da er sich nur schwer auf den Beinen halten konnte. Der anschließend durchgeführte Test ergab einen Wert von 1,84 Promille. Der Fahrzeugführer konnte zudem weder seinen Führerschein noch andere Dokumente vorweisen. Gegen ihn wird jetzt wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Führerschein nach Alkoholfahrt eingezogen

Weißwasser. Eine Polizeikontrolle an der Schweigstraße in Weißwasser kostete am Sonnabendabend einer 49-jährigen Deutschen vorerst ihren Führerschein. Denn ein Atemalkoholtest, den die Beamten aufgrund des Alkoholgeruchs durchführten, ergab bei der Suzuki-Fahrerin einen Wert von etwa 1,26 Promille. Daher wurden eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Gegen die Fahrzeugführerin wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Audi von Privatgrundstück gestohlen

Weißwasser. In der Nacht von Freitag zu Samstag haben unbekannte Täter einen auf einem Privatgrundstück gesichert abgestellten Audi Q 5 entwendet. Das Fahrzeug ist schwarz lackiert, hat das amtliche Kennzeichen GR-BE 101 und ist laut Besitzer noch etwa 11 000 Euro wert. Nach dem Fahrzeug wird nun international gefahndet. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen.

1 / 14
City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?