merken

Einbrüche in Ebersdorf noch nicht endgültig aufgeklärt

Ein Mann aus Oderwitz stand vor Gericht. Bei ihm wurden Gegenstände gefunden, die in Ebersdorf gestohlen wurden.

© Matthias Weber

Von Rolf Hill

Anzeige
Leise rieseln die Rabatte

Unschlagbare Angebote im Advent für Löbau und Zittau. Finden Sie hier satte Rabatte und die besten Angebote für die Region.

Mit einer Vertagung hat die Hauptverhandlung gegen einen 40-jährigen Oderwitzer jetzt am Zittauer Amtsgericht geendet. Dem Mann war geschäftsmäßige Hehlerei zur Last gelegt worden. Im Zeitraum zwischen Mai und August 2016 wurden die Bewohner eines Hauses im Löbauer Ortsteil Ebersdorf von Dieben heimgesucht. Es verschwanden Kunstgegenstände und Antiquitäten: Kerzenhalter, Lampen, Besteckkästen und ähnliches, allesamt aus Kupfer, Bronze und Messing. Ein Großteil dieser Gegenstände wurde in einer Garage in Eibau wieder aufgefunden. Und genau dort hatte der Angeklagte sein Motorrad mit Anhänger sowie diverse Ersatzteile untergestellt. Der ganze Prozess war durch den Besitzer der Garage ins Rollen gekommen, der die Sachen entdeckt und die Polizei verständigt hatte. Im Zuge der Ermittlungen wurde auch die Wohnung eines Bekannten der Hauptmieterin der Garage durchsucht. Dort fanden die Beamten einen der gestohlenen Besteckkästen. Der Wohnungsinhaber erklärte damals bei seiner Vernehmung, er habe diesen Gegenstand vom Angeklagten als Lohn für seine Mithilfe bei den beiden Diebstählen bekommen. Dem widersprach der Beschuldigte.

Er habe sich zwar mit den anderen Mietern über diese Sachen unterhalten, aber nichts von ihnen gekauft, unterstrich er. Leider reichten die Aussagen der Polizeibeamten nicht aus, um den Sachverhalt zu klären beziehungsweise die Schuld des Angeklagten eindeutig zu beweisen. So kam das Gericht unter Vorsitz von Richter Gisbert Oltmanns mit Einverständnis von Staatsanwalt Jürgen Ebert überein, das Verfahren erst einmal zu beenden, um weitere Zeugen, vor allem die Hauptmieterin der Garage und ihren Freund zu befragen. Das Verfahren gegen den Freund in dieser Sache ist inzwischen bereits eingestellt worden. Da nun vermutlich der gesetzliche Rahmen von drei Wochen überschritten werden dürfte, wurde die Hauptverhandlung ausgesetzt und wird zu einem späteren Termin neu angesetzt.