merken
Döbeln

Einbrüche in mehrere Schulhäuser

Die Täter durchsuchen gleich drei Gebäude in Mittweida nach Wertsachen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

© Marko Förster

Mittweida. Einbrecher haben sich von Freitag zu Sonnabend illegal Zutritt in mehrere Bildungseinrichtungen in Mittweida verschafft. Betroffen waren demnach die Fichte-Mittelschule an der Schulstraße, die Bernhardt-Schmidt-Schule an der Lutherstraße und ein Gebäude der Hochschule Am Schwanenteich. 

In allen drei Fällen hatten die Einbrecher Fensterscheiben eingeschlagen, um in die Schulen einzusteigen. Anschließend durchwühlten sie Büros und andere Räume in den Gebäuden nach Wertgegenständen. Was die Täter bei den Einbrüchen entwendet haben, ist derzeit noch in Klärung. Auch zur Höhe der entstandenen Sachschäden liegen noch keine Angaben vor. 

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Polizei wertet Spuren aus

"Im Zuge der umfangreichen Tatortarbeit durch die Kriminalpolizei wurden Spuren gesichert, die es nun gilt auszuwerten und auf Parallelen mit anderen Einbruchsdiebstählen in der Region abzugleichen", heißt es von der Polizei. Darüber hinaus werden Zeugen gesucht.Wer hat insbesondere in der Nacht von Freitag auf Samstag im Bereich der drei Schulen Beobachtungen gemacht, die mit den Einbrüchen in Verbindung stehen könnten? Wem sind an den Schulen sowie im Nahbereich in den Abend- und Nachtstunden verdächtige Personen aufgefallen? Wer kann Angaben zu den Tätern machen?

Hinweise erbittet das Polizeirevier Mittweida unter Telefon 03727 980-0. 

Aus dem Polizeibericht

Frankenberg. Einer Streifenwagenbesatzung fiel Sonnabendnacht gegen 23.30 Uhr in der Gutenbergstraße ein Pkw Ford auf, dessen Fahrerin am Steuer unsicher wirkte. Die Polizisten stoppten den Ford und kontrollierten das Auto sowie die Fahrerin. Ein Atemalkoholtest bei der 31-Jährigen ergab 1,8 Promille. Die Beamten beschlagnahmten daraufhin ihren Führerschein, ordneten eine Blutentnahme an und erstatteten Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (SZ)

Aus dem Polizeibericht

Hainichen. Ein verlorenes Spanngurtschloss hat am Sonnabend auf der A4 bei Hainichen eine gefährliche Kettenreaktion ausgelöst. Der Fahrer (48) eines Pkw Mercedes war gegen 21.40 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Dresden unterwegs, als kurz er kurz vor der Anschlussstelle Hainichen über das Schloss fuhr. Dadurch wurde der linke Vorderreifen des Mercedes abgerissen und blieb auf der mittleren Fahrspur liegen. Der 48-Jährige behielt trotzdem die Kontrolle über sein Auto und konnte es auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen. In der Folge erfassten jedoch vier weitere Pkw  den verlorenen Vorderreifen, wobei an allen Fahrzeugen Sachschaden entstand. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 13.000 Euro. (SZ)

Aus dem Polizeibericht

Frauenstein. Mit dem Schrecken davongekommen ist am Sonnabend ein junger Autofahrer in Frauenstein. Der 18-jährige Fahranfänger befuhr die Freiberger Straße stadteinwärts mit seinem Mercedes. Auf Höhe der Zufahrt zu einem Sportplatz verlor der junge Mann aus derzeit noch unklarer Ursache die Kontrolle über das Auto, das daraufhin nach links von der Fahrbahn abkam, einen Zaun durchbrach und letztlich auf dem Grundstück stehen blieb. Der junge Mann blieb unverletzt. Den Schaden beziffert die Polizei mit rund 7.500 Euro. (SZ)

1 / 3

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Döbeln