merken

Gute Stube für Freitaler Sportler

Das neue Vereinsheim der SG Weißig 1861 ist fertig. Damit endet ein jahrelanges Provisorium.

© Andreas Weihs

Von Tobias Winzer

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Freital-Weißig. Frank Schlase, der Vereinschef der SG Weißig 1861, kann sich noch gut an einen Moment vor etwa zwei Jahren erinnern. Er stand damals vor der verschlissenen Containeranlage, die so etwas wie das Vereinsheim der Sportler darstellen sollte. „Menschenskind, hier muss was Neues her“, habe er damals gesagt. Nun steht er im Hier und Jetzt am Weißiger Sportplatz vor dem gerade fertiggestellten Bau, der am Freitag im Beisein von Sachsens Sportminister Roland Wöller und Oberbürgermeister Uwe Rumberg offiziell eröffnet wurde. „Das wird uns einen enormen Schub bringen“, ist sich Schlase angesichts der rund 850 000-Euro-Investition sicher.

Das neue Vereinsheim, das innerhalb dieses Jahres hochgezogen wurde, ersetzt eine 2003 aufgestellte, schon gebraucht gekaufte Containeranlage. Der Bau mit Umkleidekabinen, Toiletten, Duschen und Vereinsraum war ursprünglich nur als Provisorium gedacht. „Die Container hatten ihre beste Zeit hinter sich“, sagt Schlase. Außerdem entsprach der Bau nicht mehr den energetischen Standards, was sich unter anderem in einer hohen Betriebskostenabrechnung widerspiegelte. Das neue Vereinsheim, das zu etwa 30 Prozent vom Freistaat finanziert wurde, ist nun deutlich geräumiger und etwa doppelt so groß wie der Vorgängerbau. In dem Gebäude ist Platz für zeitgemäße Umkleiden mit Toiletten und Duschen, Übungsleiterräume für Leichtathletik und Fußball, für einen Kampf- und Schiedsrichterraum, für einen Vereinsraum sowie für ein Gerätelager für Leichtathletik und Fußball.

Oberbürgermeister Rumberg sprach angesichts des neuen, großen Vereinsraums von der „guten Stube“ für die Sportler. Sportminister Wöller betonte die Verdienste des Sportvereins. Dieser sei eine Sportinstitution in Freital und leiste eine hervorragende Jugendarbeit. „Das neue Vereinsheim hat der Verein mehr als verdient.“ Im Hinblick auf die anstehenden Haushaltsverhandlungen im Freistaat kündigte er an, die Sportvereine in Sachsen künftig noch mehr unterstützen zu wollen. Statt einer 30-prozentigen Förderung, wie bei dem Bau des Weißiger Vereinsheimes, sei künftig eine 50-prozentige Förderung des Freistaats geplant.

Die SG Weißig 1861 zählt zu den größeren Vereinen in Freital. Der Verein verzeichnet wachsende Mitgliederzahlen. Derzeit sind rund 400 Mitglieder angemeldet, darunter fast die Hälfte Kinder und Jugendliche. Die sportliche Orientierung des Vereins liegt auf Fußball, Leichtathletik, Volleyball, Gymnastik und Tischtennis. Vor allem bei der Leichtathletik konnten in der Vergangenheit bedeutende Erfolge auf regionaler, bundesweiter oder sogar internationaler Ebene erzielt werden.

Am Sonnabend, 3. November, können sich Neugierige das Vereinsheim bei einem Tag der offenen Tür von 11 bis 15 Uhr anschauen.