Döbeln
Merken

Eine öffentliche Toilette für die Innenstadt

Der Stadtrat hat Geld dafür bewilligt. Aber konkrete Pläne gibt es bisher noch keine.

Von Jens Hoyer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Symbolfoto
Symbolfoto © dpa

Döbeln. Eigentlich hatte der Stadtrat schon einmal beschlossen, wie die dreimal 140.000 Euro verwendet werden, die sie für die ländliche Entwicklung erhält. Nach Aufforderung durchs Landratsamt hat das Gremium diesen Beschluss jetzt noch einmal bestätigt. Demnach gehen 300.000 Euroin den Schulstandort Döbeln Ost inklusive Förderschule. Ein Zukunftsprojekt – Neubau und Sanierung – das die Stadt in den nächsten Jahren angehen will. 30.000 Euro soll die Arbeitsgruppe Stadtmarketing zur Verfügung gestellt werden. 20.000 Euro gehen in die Aufwertung des Bürgergartens. Und 60.000 Euro sollen in eine öffentliche Toilette im Stadtzentrum investiert werden.

Hinter dieser Idee steckt die Fraktion „Wir für Döbeln“. „Es gibt fertige Komplettlösungen, selbstreinigend, behindertengerecht und vandalensicher. Die sind teuer, aber das ist kein rausgeschmissenes Geld. Döbeln braucht eine öffentliche Toilette. Das muss jetzt mal losgehen“, sagte Fraktionschef Dietmar Damm. Einen Standort gibt es noch nicht für das Häuschen. Damm könnte es sich hinter dem Rathaus oder auf dem Niedermarkt vorstellen. „Der Ort ist nicht vordergründig wichtig, sondern, dass die Toilette an sieben Tagen in der Woche geöffnet ist“, so Damm.

Döbelns einzige öffentliche Toilette auf der Muldeninsel befindet sich im Erdgeschoss des Rathauses. Sie ist allerdings nur zu den Öffnungszeiten nutzbar. Eine Behindertentoilette gibt es in der Stadtinformation. Auch die Toilette des Ratskellers war einmal öffentlich. Diese Option ist aber nach Schließung der Gaststätte weggefallen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.