merken

Eine Stadt im Ausnahmezustand

Schirgiswalde ist eine der Faschingshochburgen der Region. Am Sonntag startet der große Umzug. Was dabei wichtig ist.

© Uwe Soeder

Schirgiswalde. Um die 10 000 Besucher werden am Sonntag zum Schirgiswalder Faschingsumzug erwartet. Für sie, aber auch Einwohner und Autofahrer gibt es einiges zu beachten.

Anzeige
Sorgenfrei unterwegs mit dem Care-Paket

Unterwegs mit dem neuen Seat Ibiza: Jetzt den Kleinwagen mit großen Ansprüchen selber testen und von den vielen Features überzeugen.

Die Umzugsstrecke
Der Umzug startet um 14 Uhr am Otto-von-Ottenfeld-Platz in Nähe der Sparkasse. Er führt über die Sauerstraße, den Markt, die Rämisch-, Kuhne-, Sohlander- und Hauptstraße, dann noch mal über den Markt, bevor er sich auf der Sauerstraße auflöst.

Die Minister-Wette
Schon vorm Umzug gibt es ein sehenswertes Spektakel: Schafft es Umzugsminister Maier, dass um 13.30 Uhr 50 Paare in Lederhosen und Dirndl auf dem Markt Schneewalzer tanzen? Dazu haben er und Landrat Michael Harig eine Wette abgeschlossen.

Die Partys
Ab 11 Uhr findet ein Frühschoppen im Festzelt an der Schirgiswalder Sporthalle statt. Nach dem Umzug steigt dort eine Aftershow-Party mit Heiko Harig. Der Eintritt dazu kostet zwei Euro. Außerdem gibt es in der Körse-Halle in Kirschau einen Kinderfasching. Der Eintritt dazu ist frei.

Die Straßensperrung
Die Schirgiswalder Ortsdurchfahrt ist von 13.30 bis 17.30 Uhr gesperrt. Die Umleitung führt über Großpostwitz, die B 96, Oppach, die B 98 und Sohland. An der Bahnhofstraße, wo sich der Umzug formiert, sind die Parkplätze ab 12 Uhr gesperrt.

Die Änderungen im Busfahrplan
Während der Sperrung werden alle Haltestellen der Linie 112 zwischen Kirschau-Ärztehaus und Sohland-Kreuzstraße nicht angefahren. Die Busse verkehren über Wilthen, Neukirch und Sohland. In Richtung Bautzen wird die Haltestelle Kirschau-Sparkasse durch die Haltestelle Kirschau-Post ersetzt. Für die Linie 101 entfallen die Haltestellen zwischen Kirschau-Ärztehaus und Steinigtwolmsdorf-Bad.

Die Parkplätze
Parken können Besucher gegenüber der Firma Meiko in Kirschau, am ehemaligen Penny-Markt zwischen Kirschau und Schirgiswalde sowie in Schirgiswalde am Gondelteich und beim Baumarkt Eisen-Krämer.

Die Sicherheitshinweise
Alle Zuschauer werden gebeten, darauf zu achten, dass Kinder nicht unter den Absperrungen der Feuerwehr entlang der Umzugsstrecke hindurchkriechen, um Kamellen zu erhaschen. Denn dabei wäre die Gefahr groß, von Traktoren oder anderen Umzugswagen überrollt zu werden.