merken

Eine Stadt liest

In der Burgstadt Stolpen wird zur vierten Lesenacht eingeladen. Für die Zuhörer ist einiges neu im Programm.

© Steffen Unger

Von Anja Weber

Stolpen liest, heißt es am 30. September. Dann verwandeln sich die verschiedensten Orte in Stolpen in kleine und größere Lesesäle. Start ist 16 Uhr mit den jungen Lesekönigen aus Dürrröhrsdorf-Dittersbach und Stolpen im Landgut Lietze, Bischofswerdaer Straße 20.

Anzeige
Schlossherr gesucht!
Schlossherr gesucht!

Herbst-Auktionen mit außergewöhnlichen Immobilien aus Ostsachsen

Die gekrönten Lesekönige sind zum ersten Mal dabei. Doch das ist nicht das einzig Neue, was sich der Stolpener Männerklub, die Organisatoren der Veranstaltung, ausgedacht haben. Zum ersten Mal mit dabei ist auch der ehemalige sächsische Innenminister Heinz Eggert. Er wird im Bürgerhaus sowie im Fotoatelier Reichelt aus seinem Buch „Nicht alltägliche Alltäglichkeiten lesen“. Außerdem stellt der Autor und Journalist Peter Ufer erstmals das noch unveröffentlichte Buch, welches er mit Tom Pauls zusammen geschrieben hat, vor. Es heißt „Meine Lene – eine Liebeserklärung an die Dichterin Lene Voigt.“ Peter Ufer wird außerdem aus seinen Büchern „Die besten Witze der Sachsen“ und „Der neue Gogelmosch“ lesen.

Das spannende an der Stolpener Lesenacht ist, dass auch an einigen nicht alltäglichen Orten gelesen wird, so unter anderem im Friseurstudio, im Eis-Café oder auch in Hinterhöfen. Insgesamt 20 Stationen können die Zuhörer am 30. September besuchen und den verschiedensten Geschichten lauschen. Sie werden in ein Reich der Sagen und Märchen entführt, können sich auf eine Weinreise begeben oder sich in der Feuerwehr kalten Kaffee einschenken lassen.

Neben Peter Ufer gibt es in diesem Jahr weitere Autoren, die aus ihren eigenen Büchern lesen. So unter anderem die frisch gekürte Basaltkönigin Bettina Uhlemann. Sie wird aus ihrem Buch „Die Rache einer Gräfin“ lesen. Jens Opitz liest aus seinem Buch „Lieder und Texte über das Leben“ und Matthias Stark aus seinem Werk „Der aus dem Wald kam“. Die Liste der Stolpener, die aus ihren eigenen Büchern lesen, geht noch weiter. Die Zuhörer sollen sich überraschen lassen. Und damit jeder Besucher so viel Geschichten wie möglich hören kann, wird zeitversetzt an eben so verschiedenen Orten gelesen. Zur Abschlussveranstaltung ab 22 Uhr in der Stolpener Stadtkirche versammeln sich dann alle, Publikum und Autoren. Auch in diesem Jahr ist es dem Männerklub gelungen, die Lesenacht mit einem besonderen Programm abzuschließen.

Die klassische Sängerin Anne Schierack und der Gitarrist Frank Fröhlich gastieren mit dem Programm „Frauen soll man loben – Tischgespräche im Hause Luther“. Neben den verschiedenen Vorleseorten gibt es noch einiges mehr in der Stadt zu erleben. Außerdem muss niemand die Lesenacht hungrig oder durstig verlassen.

Programm unter www.stolpen-liest.de