Merken

Strandkorbschaukel für den Spielplatz

Der Knobelsdorfer Tummelplatz wird neu gestaltet. Dabei hält der Ortschaftsrat auch an Altbewährtem fest.

Teilen
Folgen
© Dietmar Thomas

Waldheim/Knobelsdorf. Die Geräte auf dem Spielplatz in Knobelsdorf haben schon bessere Zeiten erlebt. Die Farbe blättert ab, und modern sieht auch anders aus. Deshalb hat sich der Ortschaftsrat dafür entschieden, Geld für neue Spielgeräte auszugeben. Das kommt von den Einnahmen der Envia-Dividende. Ursprünglich war vorgesehen, die Geräte auszuwechseln, sagte Waldheims Bauamtsleiter Michael Wittig während der Sitzung des Verwaltungsausschusses (VWA). Doch nun habe man sich für die Anschaffung neuer Geräte entschieden. „Vorgesehen sind eine Sprossenwand, eine Wippe und eine sogenannte Strandkorbschaukel“, erläuterte Wittig. Zudem werden ein Hügel und die Geräte repariert.

Der Tummelplatz für die Kleinen wird rege genutzt – nicht zuletzt wegen der benachbarten Kita. „Wir gehen mit den Kindern ab vier Jahre dahin. Obwohl die Geräte alt sind, können sich die Kinder dort gut austoben. Wir nehmen auch nie anderes Spielzeug mit, wenn wir dort hingehen“, sagte Viola Weidensdorfer, Leiterin der Kindertagesstätte „Wirbelwind“. Sie und ihre Kollegen hätten bei der Auswahl der neuen Spielgeräte ein Mitspracherecht gehabt. Schließlich wissen sie am besten, welche Anforderungen die Geräte haben sollten, um auch einen spielerischen Lerneffekt erzielen zu können.

Reichlich 16 300 Euro kostet die Neugestaltung des Areals. Zur Finanzierung erläuterte Waldheims Kämmerin Barbara Wesler: „Im Rahmen des Vertrags zur Eingemeindung wurde festgelegt, dass der Ortschaftsrat frei über die Envia-Dividende verfügen kann. Er muss die Ausgaben für Maßnahmen für den Ort nur mit Beschlüssen belegen.“ Diese sind dann rein informell im VWA vorzustellen. (DA/sol)