merken

Einfach gute Musik

Es gab den Jazz Award für 10 000 verkaufte CD. Nun kommt „Seine Lieder“ über Manfred Krug endlich nach Großenhain.

© KV Events

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Großenhain. An diesem Donnerstag wäre Manfred Krug 81 Jahre alt geworden. Was sagte er einmal als Sänger zu seinem Publikum? „Hat Ihnen die Musik gefallen, hat etwas Freude sie gebracht, dann Gruß und Danke von uns allen, sie hat auch uns viel Spaß gemacht.“ Diesen Spaß können Zuhörer am Sonnabend im Kulturschloss haben. Nach über zehn fast immer ausverkauften Konzerten in Rostock, Potsdam, Berlin, Erfurt oder Leipzig kommt die Hommage-Tour „Seine Lieder“ endlich nach Großenhain.

Anzeige
Allzeit gut beraten
Allzeit gut beraten

Kompetente Unterstützung zu Gesundheit und den passenden Produkten findet man in Riesa in der Domos-Apotheke in der Elbgalerie sowie in der Galeria-Apotheke.

Stehende Ovationen erhielten die Künstler zuletzt im Haus Auensee Leipzig. „Da wollte das Publikum nicht gehen, doch wir hatten keinen Zugabentitel mehr“, erinnert sich Manager Hans-Joachim Hübenthal. Schließlich konnte die Technik doch noch einen Song ausgraben, und die Fans waren selig. Vor ihnen auf der großen Leinwand war ein Foto von Manfred Krug mit Zigarre.

10 000 CD „Seine Lieder“ konnten seit vorigem Jahr bereits verkauft werden. Das brachte den Protagonisten der Hommage-Tour zu Jahresende ganz überraschend einen Jazz Award ein. „Das war eine große Ehrung für uns alle – live vor Publikum“, sagt Uschi Brüning. Und sie erzählt, wie die Tourgruppe zusammengewachsen ist: „Ich bin sehr froh und glücklich, dass wir so ein tolles Team geworden sind – das konnte man vorher nicht wissen“, sagt sie.

Schon beim zweiten Konzert hätten alle wunderbar harmoniert. Krugs Tochter Fanny (47) mache fantastische Ansagen. Charles Brauer, Manfred Krugs Hamburg-Tatort-Partner und immerhin schon 82 Jahre, sei stets der liebenswürdige „feine Lord“. Beide sangen in so mancher der 38 gemeinsamen Tatort-Folgen. Mit Brauer gibt Uschi Brüning nun das Duett „Das Lied mit dem einen Ton“. Auch Sänger Thomas Putensen passe gut in die Gruppe  –  und erst recht die Band! Im Konzert werden einige Titel, die Manfred Krug früher selbst gesungen hat, nun von Frauen interpretiert – eine interessante Komponente, wie Uschi Brüning meint. Alle Werke verblüffen nach wie vor durch ihre Zeitlosigkeit. Brünings Liebling ist der Song „Die Nacht ist rum“. Oder „In einem Regen“ – gesungen von Fanny Krug. Dass das einfach nur gute Musik ist und das Publikum bei allen Konzerten sehr ergriffen war, muss Uschi Brüning nicht besonders betonen. Dieses Gänsehausgefühl spüre man auch auf der Bühne, sagt sie.

Weiterführende Artikel

Tatort-Kommissar plaudert von Manne Krug

Tatort-Kommissar plaudert von Manne Krug

Charles Brauer liest am 30. August im Kulturschloss Kurzgeschichten seines langjährigen Filmpartners. Der Schweizer singt auch und wird hochkarätig begleitet.

Das wird in Großenhain nicht anders sein, vermutet die Sängerin, die vor fast genau zwei Jahren zum letzten Mal im Kulturschloss war. „Wir sind hier immer sehr mit Aufmerksamkeit verwöhnt worden“, so die 70-Jährige. Es sei ein bisschen wie nach Hause kommen – eine wunderbar warme Atmosphäre. Auch Manfred Krug hätte sie ganz sicher genossen.

Sonnabend, 20 Uhr, Kulturschloss Großenhain; Karten an der Kasse bzw. unter Telefon 03522 505555.