Merken

Einkaufsmarkt unterm Hammer

Bei einer Auktion in Berlin werden zwei Objekte aus dem Altkreis Döbeln angeboten. Das eine ist alt, das andere modern.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto/Thomas Fiedler

Von Cathrin Reichelt

Döbeln/Berlin. Knapp 100 Gebäude, Wald- und Grünflächen kommen am 1. und 2. Juli in Berlin unter den Hammer. Während der Versteigerung des Auktionshauses Karhausen werden auch zwei Objekte aus dem Altkreis Döbeln angeboten.

Nicht nur rein äußerlich, sondern auch vom geschätzten Baujahr 1880 her, gehört das dreigeschossige Wohn- und Geschäftshaus an der Friedrichstraße 12 in Döbeln zu den alten Gebäuden. Auch im Auktionskatalog heißt es, dass sich das Objekt in einem sanierungs- und modernisierungsbedürftigen Zustand befindet. Mit dem Einbau von Kunststofffenstern, der Erneuerung der Elektroinstallation der Sanitärräume und der Fußböden wurde vor Jahren ein Anfang gemacht. Die acht Wohnungen haben eine Gesamtfläche von knapp 600  Quadratmetern. Derzeit ist eine Wohnung vermietet. Das Grundstück, zu dem ein kleiner Hof gehört, ist rund 310 Quadratmeter groß. Das Auktionshaus erwartet am 1. Juli ab 14 Uhr ein Mindestgebot von 18 000 Euro für das Objekt.

Mit 55 000 Euro ist das Startgebot für den ehemaligen Plus-Markt im Ostrauer Gewerbegebiet fast dreimal so hoch. Gemeinsam mit einem separaten Bürogebäude entstand der Markt im Jahr 1992. Unklar ist, ob die Heizung funktioniert. Sie war jahrelang nicht in Betrieb. Die derzeit vermieteten Räume werden mit Ölradiatoren beheizt. Ansonsten sind der Markt und das zweigeschossige Bürogebäude in einem guten Zustand und entsprechen mit Wärmedämmung, Brandschutztüren, Isolierverglasung modernen baulichen Anforderungen, heißt es im Katalog. Das Grundstück, zu dem auch 52 gepflasterte Parkplätze gehören, ist knapp 3 600  Quadratmeter groß. Der Markt hat eine Nutzfläche von rund 970 Quadratmetern. Die Versteigerung ist für den 2. Juli um 12 Uhr angesetzt.

Auktionsort: Auditorium Friedrichstraße im Quartier 110, Friedrichstraße 180 in Berlin.