merken

Döbeln

Einmal Artist sein

Die Grundschüler vom Holländer lernen eine ganz andere Welt kennen. Dabei wächst so manches Kind über sich hinaus.

Fabienne (8) übt mit allen anderen Schülern der Grundschule Am Holländer im Projektzirkus Rolandos. Dort werden die Kinder nicht nur zu Artisten.
Fabienne (8) übt mit allen anderen Schülern der Grundschule Am Holländer im Projektzirkus Rolandos. Dort werden die Kinder nicht nur zu Artisten. © Dietmar Thomas

Döbeln. Strolch zieht mächtig an der Leine. Aber Leo hat den Hund fest im Griff. Er ist der Größte in der Tierdressur des Zirkus Rolandos. In den haben die 206 Mädchen und Jungen der Grundschule Am Holländer in dieser Woche ihren Unterricht verlegt. „Die Hunde sollen balancieren, springen und auf eine Rutsche“, erzählen die Kinder aufgeregt und sind auch schon wieder weg. Bevor sie mit den Vierbeinern üben, gehen sie mit ihnen Gassi.

Auch Ponys, Ziegen und Tauben gehören zu den Tieren, mit denen die Sieben- bis Zehnjährigen trainieren. Nur für die Schlangenbändiger bleibt es vorerst bei Trockenübungen. „Für die Boa ist es noch zu kalt“, begründet einer der Mitarbeiter des Zirkus. Der hat das Zelt zwar schon in den Klostergärten aufgestellt, aber die Kinder üben in Gruppen auf verschiedenen Plätzen im Freien mit dem Lasso, den Leuchtkugeln, Bodenakrobatik, einen Hula-Hopp- und einen Seiltanz. Auch die Fakire sind fleißig.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Dabei geben die Rolandos oft nur kurze Anweisungen und lassen die Kinder dann allein proben. Das klappt und hat genau den Effekt, den sich das Lehrerteam um Schulleiterin Elvira Flaschin wünscht: Die Kinder unterschiedlichen Alters sollen miteinander arbeiten, Verantwortung für sich, die Gruppe und die Tiere übernehmen. „Dabei wachsen viele über sich hinaus, vor allem auch die, die sonst nicht an der Spitze stehen“, sagt Elvira Flaschin.

Aller vier Jahre engagiert die Grundschule Am Holländer den Projektzirkus. Somit ist jedes Kind einmal in seiner Schulzeit dabei. Und für alle gibt es eine Aufgabe, denn auch Tierpfleger, Manegenarbeiter und Vorhangöffner werden gebraucht. „Nach jeder Vorstellung werden alle, die vor und hinter dem Vorhang daran beteiligt waren, in die Manege geholt und damit deren Arbeit gewürdigt“, freut sich die Schulleiterin.

Die Mädchen und Jungen trainieren aber nicht nur, sondern treten auch auf. Drei öffentliche Vorstellungen sind geplant. Deren Erlös kommt dem Zirkus zugute.

Vorstellungen in den Klostergärten: 9. Mai um 17 Uhr und 10. Mai um 10 und 17 Uhr.