Teilen: merken

Einsame Inseln in der Stadt?

In Meißen gibt es fünf große Bildungsinstitute – wie sehen sie sich mit der Stadt verbunden?

© Claudia Hübschmann

Von Udo Lemke

Meißen. Das Landesgymnasium und die Evangelische Akademie sind hoch über der Stadt angesiedelt. Die Bildungsstätte der Arbeitsagentur liegt versteckt an der Jüdenbergstraße und die Hochschule Meißen etwas abseits in Cölln. Spielen sie überhaupt eine Rolle im Leben der Stadt und wenn ja, welche? Das wollte die SZ von den Institutionen wissen.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Von Actionfilm bis Comic

Erwartungsvolle Spannung. Der Vorhang öffnet sich. Dann laufen 13 Kurzfilme über Sachsen. Neugierige können hier die Filme schon online sehen.

Bildungsstätte der Bundesagentur für Arbeit, die fast 40 Mitarbeiter, darunter acht Dozenten betreuen jedes Jahr rund 5700 Seminarteilnehmer. © Claudia Hübschmann
Fortbildungszentrum Siebeneichen, dient der Weiterbildung sächsischer Lehrer. Sechs Mitarbeiter betreuen hier jährlich rund 9000 Teilnehmer. © Claudia Hübschmann
Hochschule Meißen, die Kaderschmiede der sächsischen Verwaltung, wird von derzeit 682 auf mehr als 1000 Studenten 2019 ausgebaut. © Claudia Hübschmann
Evangelische Akademie, seit 1949 in Meißen, ist eine evangelische Tagungs- und Begegnungsstätte, sie zählt jährlich 11000 Übernachtungen. © Marion Gröning

Wie sehen Sie Ihre Institution in der Stadt Meißen verankert?

Die Hochschule Meißen wird schon im kommenden Jahr mehr als 1 000 Studenten haben. Dies wird sich auch im Stadtbild bemerkbar machen, denn zwei Drittel der Studenten wohnen in Meißen. Über das Fortbildungszentrum kommen jährlich ca. 14 000 Mitarbeiter des Freistaates nach Meißen und übernachten hier auch. Sie alle nutzen die Angebote der Stadt Meißen. „Somit ist unsere Einrichtung ein wichtiger Wirtschaftsfaktor der Stadt. Wir sind einer der größten Arbeitgeber der Region und unsere Mitarbeiter wohnen in der Regel in Meißen und Umgebung“, erklärt Pressesprecherin Christine Skokan.

Für das Landesgymnasium St. Afra zählt Sprecher Jakob Polak Aktivitäten auf. So gibt es eine intensive Kooperation mit dem Stadtmuseum, den Spendenlauf, den jährlichen Lichtermarkt, die Bewirtschaftung des Weinberges, die Mitarbeit in Vereinen und im Jugendstadtrat, ganz besonders aber Sankt Afras Services. „So unterstützen Schüler der 9. und 10. Klassen jeden Mittwoch Institutionen in Meißen, wie das Stadtarchiv, Grundschulen, Jugendtreffs und Seniorenheime.“

Die Evangelische Akademie arbeitet mit der Kirchgemeinde St. Afra und dem Dom zu Meißen zusammen und kooperiert seit vielen Jahren mit dem Kunstverein Meißen. In dieser Zeit sind zahlreiche gemeinsame Ausstellungen im Klosterhof gezeigt und Künstler- und Künstlerinnenwochen durchgeführt worden. „Ebenso sei man von Anbeginn beim Meißener Literaturfest beteiligt, erklärt Pressereferentin Julia Weisberg.

Die Bildungsstätte der Bundesagentur für Arbeit an der Jüdenbergstraße ist mittlerweile fast 20 Jahre in Betrieb und daher auch fest mit der Region verankert, erklärt Sprecher Heiko Wendrock. Rund 5 700 Seminarteilnehmer werden jährlich betreut. „Einerseits profitieren davon der Handel oder auch die Gastronomie. Viele Gäste unseres Hauses erkunden nach Seminarende die Stadt und schätzen die kleinen Läden mit ihrer individuellen Beratung oder die gastfreundlich angebotenen lokalen Spezialitäten.“

Im Fortbildungszentrum Siebeneichen teilnehmende Lehrer nutzen „zur individuellen Gestaltung des Abends die Einrichtungen der Stadt Meißen“, teilt Referentin Katrin Beyer vom Landesamt für Schule und Bildung mit.

Können Bürger Einrichtungen Ihrer Institutionen nutzen?

Die Hochschule Meißen stellt ihre Räumlichkeiten für Veranstaltungen von Kreisfußballverband, Stadtsportbund, Hahnemann-Gesellschaft, Kreisfeuerwehrverband, für Jugendweihefeiern zur Verfügung, die Mehrzweckhalle kostenlos für Seniorenveranstaltungen. In der Mensa gibt es ein Gästeessen, die Bibliothek kann genutzt werden, beides nutzen Meißner Bürger rege.

Das Landesgymnasium St. Afra lädt zu Vorträgen und Konzerten ein. „Die Evangelische Akademie, die Hahnemann-Gesellschaft oder andere Vereine nutzen zudem unsere Aula, wenn ein großer, feierlicher Raum als Rahmen benötigt wird.“

Die Evangelische Akademie ist auch ein gefragtes Tagungshaus. „Unsere Räumlichkeiten sind selbstverständlich auch benutzbar für Bürger aus Meißen und Umgebung. Unsere Torstube wird beispielsweise gerne für private Feiern gemietet.“ Gut angenommen werden Abendveranstaltungen wie Lesungen, Konzerte, Vorträge, Satire- oder Dokumentarfilmabende. Auch die wechselnden Ausstellungen im Kreuzgang werden gern besucht.

Bei der Bildungsstätte der Bundesagentur für Arbeit wird die hauseigene Kegelbahn regelmäßig von lokalen Kegelsportfreunden genutzt. „Zum Hochwasser im Jahr 2002 hat die hauseigene Küche Speisen und Getränke zubereitet und anschließend auf dem Gelände verteilt.“

Im Fortbildungszentrum Siebeneichen sind unter bestimmten Voraussetzungen Anmietungen oder Besichtigungen möglich, z. B. im Rahmen des Tages des offenen Denkmals, der Langen Nacht oder des Literaturfestes. Der Park ist frei zugänglich.