merken

Einsatzübung mit Stadtwerken

Was nach dem Bersten einer Fernwärmeleitung zu tun ist, hat die Feuerwehr am Mittwoch in Zittau-Süd trainiert.

© dpa

Von Mario Heinke

Bei Wartungsarbeiten der Zittauer Stadtwerke reißt eine Leitung. Heißer Dampf tritt aus. Dieses Szenario haben die hauptamtlichen Kräfte und die Abteilung eins der Freiwilligen Feuerwehr Zittau im Rahmen einer Einsatzübung am Mittwochnachmittag am Lausitzer Weg hinter dem Landratsamt geübt.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Um 14.38 Uhr wurde die Zittauer Feuerwehr von der Leitstelle alarmiert, erklärt Zittaus Feuerwehrchef Uwe Kahlert. Nach Sondierung der Lage vor Ort stellte der Einsatzleiter fest, dass die zur Verfügung stehenden Atemschutzgeräte der alarmierten Kräfte nicht ausreichen. Er alarmierte die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Pethau, Hartau und Eichgraben, so Kahlert. Die zusätzlichen Kräfte erreichten den Einsatzort in der dafür vorgesehenen Zeit, alle Kräfte wurden sinnvoll eingesetzt, so die Einschätzung von Uwe Kahlert. Insgesamt waren 23 Kameraden der genannten Wehren mit sechs Einsatzfahrzeugen an der Übung beteiligt, die gegen 16.30 Uhr beendet wurde.

Einsatzübungen finden in regelmäßigen Abständen statt. So rückten die Zittauer Kameraden im vergangenen Jahr 14-mal zu einer Übung aus. Die Wehren der Stadt und der Ortsteile bringen es auf über 500 Einsätze im Jahr, meistens rücken die Kameraden allerdings nicht wegen eines Feuers aus, sondern um Hilfe zu leisten. (mh)