merken
Sachsen

Eisheilige sorgen für Schnee im Erzgebirge

Die weiße Pracht kommt in diesem Jahr sehr pünktlich. Lange wird sie aber nicht liegen bleiben.

Schnee liegt auf dem Fichtelberg im Erzgebirge.
Schnee liegt auf dem Fichtelberg im Erzgebirge. © dpa/Bernd März

Leipzig. Pünktlich und ganz kalenderkonform haben die Eisheiligen für Schnee im Erzgebirge gesorgt: In Lagen oberhalb von 600 Metern sei es durchweg weiß gewesen, sagte Sebastian Balders vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag in Leipzig. Teilweise seien sogar einige Zentimeter Schnee messbar gewesen - so etwa in Fürstenwalde, einem Ortsteil von Altenberg im östlichen Osterzgebirge. Dort wurden laut Balders fünf Zentimeter erreicht; in Zinnwald und Marienberg-Reizenhain waren es demzufolge jeweils vier Zentimeter.

In Dresden zeigte sich der Morgen zwar noch nass und kalt, aber immerhin schien die Sonne.
In Dresden zeigte sich der Morgen zwar noch nass und kalt, aber immerhin schien die Sonne. ©  dpa/Robert Michael

Allerdings soll die weiße Pracht nicht von langer Dauer sein. In den kommenden Tagen werde es trocken bleiben, in den Nächten allerdings noch Bodenfrost geben, prophezeite Balders. Schnee im Mai sei nicht ungewöhnlich, aber auch nicht jedes Jahr zu erwarten.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Die Eisheiligen vom 11. bis 15. Mai gehen auf den kirchlichen Heiligenkalender zurück. Je nach Region werden fünf Namen genannt: Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophia, die auch als "kalte Sophie" bekannt ist. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen