merken

Eiskunstlauf-Star starb, weil Diebe seine Autospiegel stehlen wollten

Denis Ten verblutete nach einer Messerattacke. Einer der Angreifer ist gefasst und gesteht die Tat.

© Jean-Christophe Bott/dpa

Nach der tödlichen Messerattacke auf den kasachischen Eiskunstläufer Denis Ten ist einer der Angreifer festgenommen worden. Die Polizei hätte den Mann in Almaty gefasst und vernommen, teilte das Innenministerium des zentralasiatischen Landes am Freitag mit. Der Mann habe die Tat gestanden. Nach einem zweiten Verdächtigen werde gefahndet, hieß es.

Ten, der bei den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 Bronze gewonnen hat, war am Donnerstag durch Messerstiche getötet worden. Die Angreifer hätten die Seitenspiegel seines Autos stehlen wollen, berichteten kasachische Medien unter Berufung auf die Ermittler. Der 25-Jährige habe die Männer zur Rede stellen wollen, daraufhin hätten sie ihn mit einem Messer schwer am Oberschenkel verletzt. Ten verblutete und starb in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt Almaty.

Anzeige
Der Eyecatcher beim Roadtrip
Der Eyecatcher beim Roadtrip

Ein Gefühl von Freiheit schnuppern, den Alltagsstress vergessen und viel PS genießen - ein Trike bietet den perfekten Fahrspaß für Individualisten.

Der Fall löste in der Sportwelt große Bestürzung aus. IOC-Präsident Thomas Bach reagierte geschockt auf den Tod des Kasachen und lobte ihn als großartigen Athleten. „Das ist wirklich eine schockierende Nachricht“, sagte Jan Dijkema, Präsident der Internationalen Eislauf-Union, einer Mitteilung zufolge. Auch der Präsident der Ex-Sowjetrepublik Nursultan Nasarbajew sprach der Familie sein Mitgefühl aus. Ten zählte zu den beliebtesten Sportlern Kasachstans. (dpa)