merken

Sport

Heißer Start für die nächste Eiszeit

Die Dresdner Eislöwen verlieren das erste Testspiel in der Saison-Vorbereitung gegen Wolfsburg. Trotzdem ziehen sie ein positives Fazit.

Trainer Bradley Gratton

beobachtet am Spielfeldrand das Spiel seiner Eislöwen.
Trainer Bradley Gratton beobachtet am Spielfeldrand das Spiel seiner Eislöwen. © Ronald Bonß

Dresden. Guter Auftakt trotz klarer Niederlage: Die Dresdner Eislöwen haben das erste Testspiel vor der neuen Saison in der zweiten Eishockey-Liga mit 1:6 (0:1; 0:3; 1:2) gegen Wolfsburg verloren. Den Treffer gegen den Erstligisten erzielte vor 1.445 Zuschauern in der heimischen Arena Neuzugang Mario Lamoureux kurz vor Spielende.

„Ich bin zufrieden mit der Leistung des Teams“, sagte Trainer Brad Gratton, merkte jedoch an: „Mit zunehmender Spielzeit hat man allerdings gemerkt, dass die Spieler eine taffe Trainingswoche hinter sich haben und müde sind.“ Auch Kapitän Thomas Pielmeier wertet die Partie trotz des Ergebnisses positiv: „Für das erste Testspiel haben wir uns wacker geschlagen. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt, aber nicht genutzt“, meinte der 32-Jährige. „Am Ende muss man sagen, dass wir ein neuformiertes Team sind, ein anderes System spielen und die Vorbereitungsspiele dafür da sind, um Fehler zu machen und daraus zu lernen.“ Das nächste Testspiel bestreiten die Eislöwen bereits am Donnerstag, 17 Uhr, beim HC Slovan Usti. (SZ)

Anzeige
Wer wird Dresdner Meister?

Der StadtSportBund sucht die besten Nachwuchssportler 2019: Hier geht es zum Voting, jeder kann mitmachen!