merken
Sport

Eislöwen holen Torhüter für nächste Saison

Die beiden neuen Goalies sind zwei alte Bekannte und übernehmen klar verteilte Rollen. Mit einem bisherigen Keeper plant der Zweitligist nicht mehr.

Riku Helenius hält dieses Mal von Saisonbeginn an.
Riku Helenius hält dieses Mal von Saisonbeginn an. © Sven Ellger

Dresden. Die Dresdner Eislöwen gehen mit Riku Helenius und Nick Jordan Vieregge in die nächste Spielzeit der Deutschen Eishockey-Liga 2. Im Januar reagierten die Dresdner  kurzfristig auf den Ausfall von Torhüter Florian Proske und verpflichteten Helenius. Der Finne spielte beispielsweise in der ersten Liga seiner Heimat und war außerdem für drei Serien für Jokerit Helsinki in der Kontinentalen Hockey-Liga aktiv.

„Riku hat in der abgebrochenen Saison bereits nach kurzer Zeit bewiesen, dass er ein starker Rückhalt für uns ist und wollte auch in der neuen Saison unbedingt wieder bei uns spielen“, betont Rico Rossi. Der Cheftrainer ergänzt: „Jetzt hat er die Möglichkeit, sich von Beginn an zu beweisen und seine Leistung zu steigern. Wir freuen uns auf ihn und wissen, dass wir mit ihm einen Spitzentorhüter haben.“ Helenius erklärt: „Als ich im Januar nach Dresden kam, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. In diesen unsicheren Zeiten hoffe ich, dass wir bald in die Saison starten können.“

Anzeige
Tom Knobloch bleibt ein Eislöwe
Tom Knobloch bleibt ein Eislöwe

Das Personalkarussell bei den Eislöwen dreht sich weiter: Mit Tom Knobloch konnte ein weiterer Spieler in Dresden gehalten werden.

Weiterführende Artikel

Warum die Eislöwen bei der Kaderplanung taktieren

Warum die Eislöwen bei der Kaderplanung taktieren

Erst treten die Dresdner wegen Corona auf die Transferbremse, und dann kommen sie auf dem Spielermarkt nur langsam in die Gänge.

Wieso die Eislöwen auf die großen Stars verzichten

Wieso die Eislöwen auf die großen Stars verzichten

Der Eishockey-Zweitligist aus Dresden setzt mehr denn je auf den eigenen Nachwuchs. Corona ist ein Grund, erklärt aber nicht alles.

Im Sommer 2019 sicherte die Eislöwen sich mit Vieregge die Dienste eines Talents. Als dritter Goalie sammelte er Erfahrung beim Stammklub in der U-20-Auswahl. Sein Potenzial weckte bei anderen Vereinen reges Interesse - umso erfreulicher für die Dresdner, dass der 17-Jährige auch in der neuen Saison das Trikot ihr trägt. Dabei fungiert er als Back-up von Helenius und spielt für die U 20 der Eislöwen Juniors. „Nick ist einer der talentiertesten jungen Goalies in Deutschland“, meint Marco Stichnoth. Der sportliche Berater fügt an: „Wir sind stolz, dass er sich für einen Verbleib in Dresden entschieden hat. Er kann von Riku viel lernen und ist trotz seines jungen Alters bereit, mehr Einsätze in der DEL 2 zu bekommen. Nichtsdestotrotz spielt er auch für die U 20.“ Vieregge sagt: „Ich bin froh, dass meine Reise nach der ersten gelungenen Saison weitergehen kann und bin dem Klub sehr dankbar für das Vertrauen.“ Unterstützung erhält auch der nach wie vor verletzte Proske. Die Eislöwen tun alles für seine Genesung. Dagegen planen sie für die nächste Spielzeit nicht mehr mit Marco Eisenhut. (SZ)

Mehr zum Thema Sport