merken

Sport

Eislöwen unterliegen deutlich

Der Dresdner Zweitligist hat beim 0:4 gegen die Tölzer Löwen keine Chance und somit auch sein neuer Cheftrainer immer noch viel Arbeit vor sich.

Eislöwen-Torhüter Marco Eisenhut muss dreimal hinter sich greifen und verlässt anschließend das Eis.
Eislöwen-Torhüter Marco Eisenhut muss dreimal hinter sich greifen und verlässt anschließend das Eis. © kairospress/Thomas Kretschel

Dresden. Die Dresdner Eislöwen bleiben am Tabellenende der Deutschen Eishockey-Liga 2. Sie verloren am Mittwochabend gegen die Tölzer Löwen mit 0:4 (0:1, 0:1, 0:2). 2.026 Zuschauer in der Energieverbundarena sahen eine ausgeglichene Partie, was Schüsse (30:32) und Strafminuten (8:10) anging. Ansonsten beherrschte der Tabellenzweite die Dresdner und das Spiel.

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Marco Pfleger brachte die Tölzer Löwen im Auftaktabschnitt in Führung (5. Minute). Lubor Dibelka baute den Vorsprung im Mitteldrittel aus (34.). Im Schlussdurchgang machte der EC Bad Tölz alles klar. Nach dem Treffer von Luca Tosto (46.) verließ Eislöwen-Torhüter Marco Eisenhut das Eis (47.). Florian Proske ersetzte ihn und war beim Endstand durch Markus Eberhardt chancenlos (51.).

Der Dresdner Verteidiger Rene Kramer sprach von einem harten Brocken und Eislöwen-Cheftrainer Rico Rossi von einem starken Gegner. In dieser Partie waren die Tölzer Löwen zu hart und zu stark. Rossi denkt, "dass deren Mannschaft die komplette Saison in der oberen Tabellenhälfte mitspielen wird". Das kann er von seinem Team nicht sagen. (SZ)