merken

Dippoldiswalde

"Eiszeit" im Deutschen Stuhlbaumuseum

Eine neue Ausstellung in Rabenau nimmt die Besucher mit in die Arktis. Über ihre Reise haben die beiden Fotografen auch einiges zu berichten.

Karl-Heinz Trippmacher in eisiger Kulisse.
Karl-Heinz Trippmacher in eisiger Kulisse. © Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau

Im Kabinett des Deutschen Stuhlbaumuseum Rabenau sind derzeit Fotografien aus dem ewigen Eis zu sehen, aufgenommen von Sabine und Karl-Heinz Trippmacher aus Radebeul. Für ihre Ausstellung unter dem Titel "Eiszeit" haben sie wunderbare Fotos zusammengestellt, die die Schönheit und den Zauber der Arktis vermitteln, sagt Museumsleiterin Daniela Simon. "Beide sind ehemalige Journalisten und haben nach der Rente die Gelegenheit genutzt, in die Arktis zu reisen." Entstanden sind nicht nur Landschaftsaufnahmen und Fotografien der filigranen Pflanzenwelt, Sabine und Karl-Heinz Trippmacher haben auch viele Eindrücke mitgebracht. Da sei es naheliegend gewesen, auch einen Vortag zur Ausstellung anzubieten.

Anzeige
Drei Tage voller Urlaubsträume

Vom 31. Januar bis 2. Februar findet in Dresden die Reisemesse statt. Specials gibt es in diesem Jahr zu Kanada & Alaska, Camping und "Go east".

"Antarctica – unterwegs zum weißen Kontinent" heißt die Dia-Show in Überblendprojektion mit Live-Kommentaren. Sabine und Karl Heinz Trippmacher berichten am Sonntag, 19. Januar, um 15 Uhr über Erlebtes in der eisigen Landschaft der Antarktis. Der Unkostenbeitrag beträgt 3,50 Euro.

Sabine Trippmacher hat die Vegetation in der eisigen Landschaft für sich entdeckt.
Sabine Trippmacher hat die Vegetation in der eisigen Landschaft für sich entdeckt. © Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau