merken

Dresden

Elbe nähert sich Hochwassermarke

Der Wasserstand ist deutlich gestiegen. Und er soll weiter steigen.

Am Elbufer in Laubegast ist deutlich zu sehen, dass der Wasserpegel des Flusses gestiegen ist.
Am Elbufer in Laubegast ist deutlich zu sehen, dass der Wasserpegel des Flusses gestiegen ist. ©  Nora Domschke

Viele Monate war die Elbe eher ein Rinnsal als ein Fluss. Jetzt steigt der Wasserpegel so schnell, dass die erste der vier Hochwassermarken näher rückt. Sie liegt bei vier Metern. Es handelt sich um Hochwasser-Alarmstufe 1.

Fast einen Meter hat der Elbepegel zwischen Dienstag- und Mittwochmorgen zugelegt. Etwa gegen 5.30 Uhr erreichte er die Zwei-Meter-Marke. Die Tendenz laut den Experten im Landesamt für Umwelt Landwirtschaft und Geologie: weiter steigend. Wie das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfUFG)  mitteilte, wurde mittags ein Wert von 2,18 Metern gemessen. Der Durchschnittswert für Februar liegt laut LfUFG bei 2,08 Metern.

Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Experten prognostizieren, dass der Wasserstand bis zum Sonnabend um einen weiteren Meter steigt. Danach klettert der Pegel den bisherigen Vorhersagen zufolge langsamer oder bleibt vorerst konstant.

Die Elbe führt jetzt genug Wasser für alle Schiffe.
Die Elbe führt jetzt genug Wasser für alle Schiffe. ©  Nora Domschke

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Elbe: Frachtschiffe fahren wieder

Monatelang war kein Lastkahn in Dresden zu sehen. Jetzt passt der Wasserstand der Elbe wieder.

Überschwemmungen gibt es in Dresden bisher noch nicht, auch bei einem Wasserstand von drei Metern droht keine Gefahr. Erst ab vier Metern werden ufernahe Bereiche überschwemmt. Für die Schifffahrt gibt es inzwischen keine Einschränkungen mehr. Alle Schiffe können fahren, auch schwer beladene Frachtschiffe. (SZ/csp)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.