merken

Sport

Neuer Trainer, nächste Niederlage

Das Debüt von Rico Göde als Cheftrainer von Dresdens Zweitliga-Handballern ist ein gutes - aber nicht erfolgreich. Die Abstiegsgefahr wird akut. 

Der Blick entschlossen: Rico Göde, neuer Cheftrainer des HC Elbflorenz ©  dpa/Robert Michael

Der Trainerwechsel beim HC Elbflorenz hat sichtbar Wirkung gezeigt, doch zunächst keine Punkte gebracht. Dresdens Zweitliga-Handballer verloren Spiel eins nach der Trennung von Trainer Christian Pöhler am Samstagabend bei DJK Rimpar (nahe Würzburg) mit 27:29 (14:14). Damit steckt die Mannschaft von Rico Göde, der vom Assistenten zum Chefcoach aufgestiegen ist, mehr denn je im Tabellenkeller fest. Als Vorletzter fehlen acht Spieltage vor Saisonschluss nun bereits drei Zähler bis zum Nichtabstiegsplatz. 

Der Rückstand könnte am Montag noch um weitere zwei Zähler anwachsen, ehe die Dresdner am Freitag dann in der restlos ausverkauften heimischen Ballsportarena auf den EHV Aue treffen. Der sächsische Rivale überraschte am Gründonnerstag mit einem Sieg gegen Spitzenreiter Balingen-Weilstetten und verabschiedete sich damit erst einmal aus der Abstiegszone.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Beim DJK Rimpar zeigten die Dresdner trotz Niederlage eine kämpferische überzeugende, couragierte Leistung. Sie führten schnell mit 3:0 (4.) und 6:2 (9.), mussten in der 25. Minute allerdings den 11:11-Ausgleich hinnehmen. Zur Pause stand es 14:14. Nach dem Seitenwechsel zog Rimpar binnen neun Minuten bis auf 21:16 davon. Doch der HC Elbflorenz kämpfte sich wieder heran und schaffte durch Gabor Pulay sogar den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich zum 23:23 (52.). In der Schlussphase fehlte den Gästen dann auch das Matchglück. Zehn Sekunden vor Ende erzielte der Tabellensiebente Rimpar das Tor zum 29:27-Endstand. (SZ)