merken

Elblandkliniken informieren über Krebserkrankungen

Der Gesundheitskonzern beteiligt sich aktiv am Onkologischen Aktionstag in Meißen.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Spezialisten der Elblandkliniken werden beim 2. Onkologischen Aktionstag der Stadt Meißen über ihre Fachgebiete informieren. So wird die Fachärztin für Anästhesie und spezielle Schmerztherapie Dr. med. Julia Neidel vom Elblandklinikum Radebeul über komplementäre und integrative Behandlungskonzepte bei Krebserkrankungen berichten. Prof. Dr. med. Oliver Stöltzing, der als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie chirurgische Intensivmedizin am Elblandklinikum Meißen tätig ist, spricht über Lebertumore.

Der 2. Onkologische Aktionstag, am 4. Februar, von 10 Uhr bis 19 Uhr, richtet sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte. Er findet im Meißner Rathaussaal statt. Neben Vorträgen rund um das Thema Krebs gibt es die unterschiedlichsten Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren. Den Abschluss des Tages bildet ein Konzert der „Laurentius Harmonists“ aus Dresden.

Anzeige
Dresdner Biotechnologen lesen das Virus
Dresdner Biotechnologen lesen das Virus

Es sind ellenlange Reihen aus den Buchstaben A, G, C und T. Den CRTD-Forschern verraten sie Wichtiges, um SARS-CoV-2 zu verstehen.

Die Elblandkliniken sind mit 2 500 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber im Kreis. Das Unternehmen steht dank Fördermitteln von 50 Millionen Euro vor einem großen Investitionsprogramm. Geplant sind als wichtige Ecksteine ein Teilneubau am Standort Riesa und umfangreiche Modernisierungen in Radebeul.

Nähere Informationen zum Onkologischen Aktionstag finden sich in Form von Flyern auf der Internet-Seite des Unternehmens: www.elblandkliniken.de