Merken

Elch in Klingewalde gesichtet

Bei dem Tier in dem Görlitzer Stadtteil handelt es sich um einen alten Bekannten. Bereits im August 2014 hatte der Elch für Schlagzeilen gesorgt.

Teilen
Folgen
© Arvid Müller

Görlitz. Anwohner in Klingewalde haben am Donnerstag einen Elch gesehen. Das Tier hielt sich in dem kleinen Wäldchen neben der Feuerwehr auf und trabte dann über den Acker in westliche Richtung. Um 16.20 Uhr ging die erste Meldung bei der Polizei ein.

Elch-Experte Michael Striese vom Büro für ökologische Forschung und Naturschutzplanung bestätigte jetzt, dass es sich um das etwa drei Jahre alte männliche Tier handelte, das bereits im August 2014 in Dresden für Schlagzeilen sorgte. Dort lief es in ein Firmengebäude. Fotos vom Elch auf einem Büro-Gang und in einem Schaufenster gingen durch die Medien.

Der Elchbulle wurde eingefangen und in Polen ausgesetzt. Von dort ist er jetzt zurück. „Die Brunftzeit beginnt“, nannte Striese als Begründung für das Wandern des Tieres, das bis zu 30 Kilometer je Stunde zurücklegen kann. Die Wanderung kann verfolgt werden, weil der Elch mit einem GPS-Halsband versehen ist.

Die Daten werden dreimal täglich erfasst. Für weitere Standorthinweise ist der Elch-Forscher dankbar: Wer das Tier beobachtet, sollte sofort eine Mail an folgende Adresse senden:

[email protected]